Kino Freitag vom 27. Oktober

Fack Ju Göhte 3

Dritter Teil der Lehrer-Komödie mit Elyas M’Barek als Pöbelpauker, der auch unkonventionelle Methoden nicht scheut, um seine Schüler zu unterrichten.
Kinostart: 26.10.2017, Dauer: 120 Min, Genre: Komödie, FSK: ab 12 Jahren, Produktionsland: Deutschland, Filmverleih: Constantin

Können auch ernsthaft: Biggi (Sandra Hüller) und Zeki (Elyas M’Barek) sind für Chantal (Jella Haase) da.

(© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Reiner Bajo)

 

 

 

„So viele Buchstaben…“ – „Und Wörter!“. Danger (Max von der Groeben) und Chantal (Jella Haase) sind von ihrem Ausflug in die Schulbibliothek ehrlich überrascht.

(© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Reiner Bajo)

 

 

Film Inhalt:

“So viele Buchstaben… und Wörter!” Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) haben ein fettes Problem: Sie müssen lernen. Eigentlich hatte Lehrer Zeki Müller (Elyas M’Barek) seinen Monsterschülern versprochen, sie irgendwie durchs Abi zu mogeln. Weil der Schulleiterin Gudrun Gerster (Katja Riemann) jetzt aber das Bildungsministerium im Nacken sitzt, müssen seine Schützlinge einen Leistungstest ablegen – und versagen prompt. Plötzlich rücken das Abi und irgendwie auch die ganze berufliche Zukunft in weite Ferne.

Die Motivation ist im Keller – bei den Schülern ebenso wie beim Klassenlehrer. Es wird Zeit, neue Saiten aufzuziehen. Weil Chantal und Danger lieber schwänzen, statt zu pauken, verpasst ihnen Zeki glatt einen Hundechip, um die Schüler mit dem Handy zu orten. Problematisch ist das vor allem, weil in der Schule neuerdings die Anti-Mobbing-Beauftragte Biggi Enzberger (Sandra Hüller) nach dem Rechten sieht. Und die ist mit Zekis unkonventionellen Methoden überhaupt nicht einverstanden. Doch die Zeit eilt – falls die Goethe-Gesamtschule ihre Probleme nicht innerhalb von vier Wochen löst, wird die Schule geschlossen, und Zeki verliert seinen Job.

“Fack Ju Göhte 3″ – Hintergründe

Zum dritten Mal schlüpft Elyas M’Barek (“Willkommen bei den Hartmanns“) in die Rolle des politisch unkorrekten Lehrers Zeki Müller. Musste sich Zeki Müller im ersten Teil “Fack Ju Göhte” noch gegen aufmüpfige Schüler und überforderte Kollegen zur Wehr setzen, drehte sich “Fack Ju Göhte 2” um eine chaotische Klassenfahrt nach Thailand. Und wie steht es um den Inhalt von “Fack Ju Göhte 3″? In letzten Teil der Komödie stehen die Schüler der Goethe-Gesamtschule endlich kurz vor dem Abschluss. Dumm nur, dass sie vom Berufsinformationszentrum ziemlich große Bildungslücken und ziemlich schlechte Karriereperspektiven attestiert bekommen.

“Fack Ju Göhte 3″ – Besetzung

Auf den ersten Blick bleibt auch beim dritten Teil der Erfolgs-Komödie alles beim Alten: Mit Elyas M’Barek, Jella Haase, Max von der Groeben, Katja Riemann und Uschi Glas ist sowohl die Schüler- als auch die Lehrerfraktion wieder hochkarätig besetzt. Die Regie wird wieder von Bora Dagtekin (“Türkisch für Anfänger“) übernommen, der bereits für Drehbuch und Regie der beiden Vorgänger verantwortlich war. Trotzdem gibt es einige Neuzugänge und vor allem Abgänge zu vermelden.

Neu dabei sind in “Fack Ju Göhte 3″ zum ersten Mal Corinna Harfouch (“Finsterworld“), Lea van Acken (“Bibi & Tina – Tohuwabohu total!“), Irm Hermann (“Die Erfindung der Liebe“) und Julia Dietze (“5 Frauen”) – nur eben in welcher Rolle, steht bisher noch nicht fest. Darüber hinaus wird auch “Toni Erdmann“-Star Sandra Hüller einen festen Platz in dem Cast einnehmen. Hüller, die für ihren Auftritt in “Ton Erdmann” im Jahr 2017 mit dem Deutschen Filmpreis als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde, wird einen freien Platz im Lehrerzimmer besetzen. Denn die schlechte Nachricht lautet: Im dritten Teil wird Karoline Herfurth nicht als Lehrerin Lisi Schnabelstedt zu sehen sein. Wie die Schauspielerin verriet, möchte sie sich lieber einer bisher unbekannten Reigearbeit widmen.

(Text-Quelle: https://www.kino.de/film/fack-ju-goehte-3-2017/)

TRAILER zu Fack Ju Göhte 3:

Saw 8: Jigsaw

Achter Teil der erfolgreichen „Saw“-Horrorfilm-Reihe, in der Mastermind Jigsaw zurückkehrt, um seinen ahnungslosen Opfern brutale Folterfallen zu stellen. Kinostart: Dauer: 92 Min., Genre: Horrorfilm, FSK: ab 18, Produktionsland: USA, Filmverleih: Studiocanal

(Bild-Quelle: StudioChanel)

FILM-INHALT:

Kehrt John Kramer (Tobin Bell) in “Saw 8″ zurück? Als überall in der Stadt grausam hingerichtete Leichen auftauchen, deuten alle Indizien auf ein Comeback des Jigsaw-Killers. Doch Kramer ist seit mehr als einem Jahrzehnt tot. Ein möglicher Nachahmer könnte sich sogar in den Reihen der Ermittler befinden.

Jigsaw, ist seit gestern in den Hamburger Kinos zusehen, damit startete Teil 8 der “Saw”-Reihe in Deutschland sogar einen Tag früher als in den USA. Wer in Deutschland in den Genuss des krassen Folterspiels kommen will, sollte allerdings starke Nerven mitbringen. “Saw 8″ kommt hierzulande zwar in der ungekürzten US-Fassung in die Kinos. Dafür hat “Jigsaw” von der FSK eine Altersfreigabe ab 18 Jahren spendiert bekommen. Fans der Reihe können sich also auf einen würdigen Nachfolger vorbereiten, der in Sachen Gore genau da weitermacht, wo seine Vorgänger aufgehört haben.

“Jigsaw” – Hintergründe und Details

Obwohl die Geschichte des neuen “Saw”-Films noch ziemlich mysteriös ist, gibt es bereits einige Details zur Produktion zu verraten. Seit Regisseur James Wan und Drehbuchautor Leigh Whannell das Horrorfilm-Franchise vor 13 Jahren starteten, hat die “Saw”-Reihe die eigenen Grenzen immer weiter verschoben. Und damit sind nicht allein die perfiden Folterfallen gemeint.

Sieben Jahre nach “Saw 3D – Vollendung” übernehmen nun Michael und Peter Spierig die Verantwortung für den Reboot. Dass beide ausreichend Erfahrung für einen erfolgreichen Neustart mitbringen, konnten sie bereits mit dem Vampir-Science-Fiction-Film “Daybreakers” mit Ethan Hawke und Willem Dafoe in den Hauptrollen beweisen.

Ganz verabschiedet haben sich “Saw”-Schöpfer James Wan und Leigh Whannel jedoch nicht von ihrem genialen Film-Franchise. Als Produzenten sind sie auch an “Jigsaw” beteiligt. Das Drehbuch kommt diesmal übrigens aus der Feder von Josh Stolberg und Peter Goldfinger, die bereits an “Piranha 3D” und “Schön bis in den Tod” gemeinsam gearbeitet haben. Fest steht zum Plot bisher allerdings nur, dass neue Charaktere etabliert werden, um die Serie vielleicht sogar bis auf einen neunten Teil auszudehnen.

Ziemlich Unklarheit gab es lange in Bezug auf den Titel der Fortsetzung “Jigsaw”. Lange wurde der Film nämlich unter dem Arbeitstitel “Saw 8: Legacy” gehandelt – vielleicht auch, um die Fans ein bisschen über die Handlung im Unklaren zu lassen. Da nun aber feststeht, dass der achte Teil der “Saw”-Reihe unter dem Namen “Jigsaw” in die Kinos kommt, haben die Spekulationen über ein Wiederkehr von Tobin Bell als John Kramer neues Futter bekommen.

Einen kleinen Spoiler können wir übrigens schon verraten: Eine der Folterfallen wird sich in einer Achterbahn befinden.

Die “Saw”-Filmreihe

Nach dem Erfolg des ersten “Saw“-Filmes aus dem Jahr 2004 entwickelte sich das Splatter-Szenario rund um den Jigsaw-Killer zu einem der wichtigsten Horrorfranchises der Nullerjahre. Bereits im Jahr 2005 folgte “Saw II“, 2006 wurde die erste Trilogie mit “Saw III” und dem Tod von John Kramer beendet. Die Nachfolger “Saw IV” (2007), “Saw V” (2008), “Saw VI” (2009) und “Saw VII – Vollendung” (2010) befassen sich vor allem mit dem Erbe, das der Jigsaw-Killer hinterlassen hat – wie etwa den Nachfolger Marc Hoffmann.

(Text-Quelle: https://www.kino.de/film/jigsaw-2017/)

TRAILER zu JIGSAW:

Kommentieren

Kino Freitag vom 22. September

The Lego Ninjago Movie

The Lego Ninjago Movie: Animationsfilm nach der gleichnamigen Spielreihe und TV-Serie.
Seit 22.09.17 im Kino, FSK: 6 Jahren, Laufzeit: 109 Min., Filmverleih: Warner 

Film Inhalt zu „The Lego Ninjago Movie“:

Ninjago – aus dem Kinderzimmer ins TV und ins Kino

Mit dem grandiosen “The Lego-Movie” haben Warner und Lego gezeigt, dass die kleinen eckigen Männchen auch auf der großen Leinwand funktionieren. Damals wurde die aberwitzige Geschichte, in der die bekannten Welten des populären Spieleherstellers zusammenkommen, zum unerwarteten Überraschungshit. Neben dem ironischen Grundtenor und postmodernem Witz überzeugte der Kinderfilm mit einem tiefgründigen Subtext über die Möglichkeiten und Grenzen von Kreativität. Nun sollen weitere Lego Spin-offs an den Erfolg anknüpfen. Die Lego Ninjas wurden schon 1998 vom Spielehersteller ins Leben gerufen. Seit 2011 flimmert außerdem die gleichnamige TV-Serie “Ninjago” über die Bildschirme. Die Geschichte spielt in dem mystischen Reich Ninjago, das auf einem Mix aus fernöstlicher Mythologie basiert und japanische und chinesische Welten wild verbindet. Dabei stehen Sensei Wu und seine sechs Ninja-Schüler Lloyd, Kai, Cole, Jay, Zane und Nya im Zentrum und gehen auf aberwitzige Abenteuer.

Ninjago – Der Film

In welcher Form der “Lego: Ninjago Film” die TV-Serie neu auflegen will, ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich sind die TV-Charaktere auch in der Leinwandadaption als Hauptfiguren dabei. Und auch neue Figuren kommen für den Film bestimmt dazu. Wahrscheinlich wird der Ninjago-Film, so wie die Vorgänger, viel Wert auf Action, Kampfeinlagen und Witz legen. Die Regie übernimmt Charlie Bean, der bisher vor allem TV-Serien wie “Power Puff Girls” und “Robotboy” verantwortete. Außerdem sind die Drehbuchautoren Dan Hageman und Kevin Hageman (“The Lego Movie”) wieder dabei. Der Ninjago-Film soll schon im September 2017 in die Kinos kommen. Ungefähr zur selben Zeit sind auch “The Lego Movie 2” und ein eigener “Batman Lego Movie” geplant. Außerdem können wir uns bestimmt auf  eine neue Spielereihe rund um Ninjago freuen, die parallel zum Kinofilm in den Handel kommt.

(Text-Quelle: https://www.kino.de/film/the-lego-ninjago-movie-2017/ )

Kingsman: The Golden Circle

Kingsman: The Golden Circle: Sequel der erfolgreichen Agenten-Parodie mit Taron Egerton.
Seit 22.09.17 im Kino, FSK: 16 Jahren, Laufzeit: 141 Min., Filmverleih: FOX

(Foto-Quelle: © 2017 Twentieth Century Fox)

Film Inhalt zu Kingsman: The Golden Circle

Als der erste Teil “Kingsman: The Secret Service 2015 in die Kinos kam, hat wohl niemand mit dem Überraschungshit gerechnet. Mehr als 400 Mio. US-Dollar nahm die Spionage-Parodie ein, die anders als zum Beispiel “Austin Powers” oder “Der Spion und sein Bruder” einen ordentlichen Coolness-Faktor mitbringt. Die Geschichte basiert auf einem gleichnamigen Comic, der von Mark Millar, Dave Gibbons und Regisseur Matthew Vaughn für die große Leinwand adaptiert wurde. Dabei geht es um die geheime Spionage-Organisation der Kingsman, in der Colin Firth den Gentleman-Agenten Harry „Galahad“ Hart spielt, der den Kleinkriminellen “Eggsy” (Taron Egerton) zum anständigen Spion ausbilden will. Dabei stoßen sie auf gefährliche Verbrecherorganisationen und schräge Bösewichte.

“Kingsman 2: The Golden Circle” – Alle Infos zur Besetzung, Handlung und dem deutschen Kinostart

Angesichts des überragenden Erfolgs wurde prompt “Kingsman” Teil 2 diskutiert. Allerdings gab es da ein kleines Problem. ACHTUNG: Der nächste Abschnitt enthält Spoiler. Falls ihr den ersten Teil noch nicht gesehen habt, solltet ihr nicht weiterlesen.

Im letzten Film wurde Hart (Firth) eindeutig getötet, was auch der Geschichte im Comic entspricht. Seitdem kommen immer wieder Gerüchte über seine Rückkehr auf. Inzwischen ist es jedoch gewiss, dass wir Colin Firth wiedersehen. Fragt sich nur in welcher Form? Spielt er etwas seinen bösen Zwillingsbruder oder wird er durch eine spezielle Technik wiederbelebt? Da der Comic im ersten Teil komplett umgesetzt wurde, basiert der 2. Teil auf einem Original-Stoff. Dabei wurde das Drehbuch von der alten Autorencrew verfasst, während Matthew Vaughn erneut die Regie übernahm.

Was den Cast angeht, kehren Taron Egerton als “Eggsy” und Mark Strong als Merlin zurück. Die Handlung des Film spielt diesmal im internationalen Rahmen, denn die Kingsman müssen mit ihren amerikanischen Kollegin rund um die Agentin Ginger (Halle Berry) zusammenarbeiten, als die Welt von der Erzschurkin Poppy (Julianne Moore) bedroht wird. Channing Tatum, Colin Firth, Jeff Bridges und Musiker Elton John ergänzen den illustren Cast. “Kingsman 2: The Golden Circle” startet am 21.9.2017 in den deutschen Kinos.

5 Fun Facts zum Filmstart

  • In der Fortsetzung sind insgesamt fünf Oscargewinner zu sehen: Julianne Moore, Halle Berry, Jeff Bridges, Colin Firth und Elton John.
  • “Kingsman: The Golden Circle” könnte Teil einer Trilogie werden.
  • Die Besetzung hat schon bei diveresen Superheldenfilmen mitgemischt. Halle Berry zum Beispiel bei “X-Men”, Jeff Bridges bei “Iron Man”, Samuel L. Jackson bei den “Avengers” und Regisseur Matthew Vaughn inszenierte “X-Men: Erste Entscheidung”.
  • Die Actionszenen sollen solche irren Elemente wie Roboter-Hunde, einarmige Killer, rasante Ski-Abfahrten und die obligatorische Barschlägerei enthalten.
  • Die Bösewichtin Poppy soll in einem surrealen Freizeitpark leben.
( Text-Quelle: https://www.kino.de/film/kingsman-the-golden-circle-2017/ )

Kommentieren

Kino Freitag des 25. August

HAPPY FAMILY

3D-Animationskomödie nach dem Roman des Bestsellerautors David Safier über die chaotische Familie Wünschmann, die von einer Hexe in Monster verwandelt wird.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 0 Jahren, Laufzeit: 93 Min., Filmverleih: Warner

INHALT zu Happy Family:

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen

“Happy Family” – Hintergründe

Dass es sich bei dem familienfreundlichen 3D-AnimationsfilmHappy Family” um eine echte deutsche Produktion handelt, sieht man der Komödie kaum an. Dabei wird die Geschichte um die glücklose Familie Wünschmann in den Studios der Animationsschmiede Ambient Film entwickelt, die sich auch für die CGI-Effekte von Filmen wie “Die Konferenz der Tiere” oder “Tarzan 3D” verantwortlich zeichnet. Unter der Leitung von Regisseur Holger Tappe (“Urmel aus dem Eis“) entsteht in den Hannoverschen Studios von Ambient Film ein Animationsspaß, der um die Welt gehen wird.

Um auf dem weltweiten Markt bestehen zu können, musste Autor David Safier (“Jesus liebt mich“, “Zwei Engel für Amor“, ‘”Berlin, Berlin“) einige wenige Änderungen an seiner Buchvorlage vornehmen. Gemeinsam mit Drehbuchautorin Catharina Junk (“Die dunkle Seite des Mondes“) hat Bestsellerautor David Safier seinen eigenen Roman überarbeitet und die Handlung etwa nach New York versetzt, um ein internationales Publikum anzusprechen. Ach, und in den Genuss einer Sexszene mit Dracula kommen nur die Leser des Romans – die wurde für den familienfreundlichen Film ab 6 Jahren nämlich gestrichen.

“Happy Family” – Synchronsprecher

Bereits für die englische Version von “Happy Family” konnten einige großartige Synchronsprecher gewonnen werden. Allen voran der Cast von Emily Watson (“Die Gefährten“) zeigt, dass “Happy Family”  das Zeug zum Blockbuster hat. In der deutschen Version wird Mutter Emma von Ulrike Stürzbecher (“Die Gärtnerin von Versailles“) vertont, Vater Fank von Tobias Meister, Tochter Fee von Marie Christin Morgenstern (“Minions“) und Sohn Max von Maximilian Ehrenreich (“Mein Sohn der Klugscheißer“).

Darüber hinaus können sich deutsche Fans auf zwei ganz besondere Gastauftritte freuen. So wird Hape Kerkeling (“Kung Fu Panda 3“) als verliebter Graf Dracula zu hören sein, während Komiker Oliver Kalkofe (“Planes“) dessen Gehilfen Renfield spricht.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/happy-family-2017/ )

 

 Atomic Blonde

Actionthriller mit Oscarpreisträgerin Charlize Theron als beinharte Geheimagentin, die im geteilten Berlin einen gefährlichen Doppelagenten ausschalten soll.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 16, Laufzeit: 115 Min., Filmverleih: Universal 

Inhalt zu Atomic Blonde:

Im Jahr 1989 steht die Welt kurz vor einem dramatischen Wendepunkt. Während der Ostblock wackelt, erreicht der Kalte Krieg seinen vorläufigen Höhepunkt. Jede Seite wartet nur auf einen Fehler der anderen. In dieser Situation wird ein englischer MI6-Agent ermordert. Wer den Agenten getötet hat, ist unklar. Viel wichtiger ist aber, dass er eine geheime Liste mit allen Quellen im Osten bei sich hatte. Und dieses brisante Dokument ist nun ebenfalls verschwunden.

Nahkampfexpertin, Profikillerin und eiskalte Verführerin – die Agentin Lorraine Broughton (gespielt von Charlize Theron) ist die Geheimwaffe des MI6. Um die Liste zurückzuholen, wird die wasserstoffblonde Bombe ins Berlin der Wendezeit geschickt. Inmitten von sozialen Unruhen, Protesten und Straßenschlachten folgt sie einer Spur, die bis in die höchsten Stellen des Geheimdienstes führt. Doch Lorraine Broughton ist nicht allein: Unterstützt wird sie von David Percival (gespielt von James McAvoy), dem Leiter der Berliner MI6-Niederlassung. Noch ist sich Broughton aber unsicher, wem sie in Berlin trauen kann.

“Atomic Blonde” – Hintergründe

Basierend auf der Kult-Graphic Novel “The Coldest City” von Antony Johnston inszeniert “John Wick“Regisseur David Leitch einen rasanten Actionthriller, der im geteilten Berlin spielt. Vor dem Hintergrund eines drohenden Atomkrieges setzt Oscarpreisträgerin Charlize Theron (“Fast & Furious 8“, “Mad Max: Fury Road“) alle Waffen ein, um den gefährlichen Doppelagenten und Killer ausfindig zu machen. Dabei trifft sich unter anderem auf “X-Men: Apocalypse“Star James McAvoy. Wie es sich für einen Agententhriller in Berlin gehört, ist natürlich auch ein Deutscher im Cast vertreten: In “Atomic Blonde” dürfen sich Fans auf einen Gastauftritt von Til Schweiger freuen.

Eigentlich hatten die beiden Stuntmänner und Regisseure David Leitch und Chad Stahelski geplant, “Atomic Blonde” gemeinsam zu realisieren, nachdem sie mit “John Wick” mit Keanu Reeves einen beachtlichen Erfolg an den Kinokassen einfahren konnten. Vielleicht waren die beiden selbst vom Erfolg ihres Killerdramas überrascht, das nun sogar eine Fortsetzung erhält. Um trotzdem ihren strikten Zeitplan einzuhalten, hat sie das Regieduo aufgeteilt – Chad Stahelski übernahm “John Wick: Kapitel 2“, David Leitch “Atomic Blonde”.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/atomic-blonde-2017/ )

Die Aktuellen Kino-Charts findet Ihr auf www.kino.de/filme/kinocharts/

Kommentieren

Kino Freitag vom 28. Juli

Baby Driver (2017)

Action-Komödie von „Shaun of the Dead“-Macher Edgar Wright über den Fluchtwagenfahrer Baby, der einen letzten Coup durchziehen muss, bevor er aussteigen darf. Kinostart: 27.07.2017, Filmverleih: Sony Pictures, FSK: 16, Laufzeit: 113 Minuten

(Bats (JAMIE FOXX) in Sony Pictures‘ BABY DRIVER. © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH)

(Baby (ANSEL ELGORT) in Sony Pictures‘ BABY DRIVER. © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH)

Der junge Fluchtwagenfahrer Baby (Ansel Elgort) hat ein besonderes Talent: Wenn er die Kopfhörer einstöpselt und seine Playlist anschmeißt, ist er absolut unschlagbar hinter dem Steuer. Für Gangsterboss Doc (Kevin Spacey) übernimmt Baby deshalb die Logistik, wenn es darum geht, den nächsten Coup durchzuführen. Das ändert sich jedoch als Baby die Kellnerin Debora (Lily James) kennenlernt und aus seinem alten Leben aussteigen will.

Dummerweise gibt es da allerdings noch eine Schuld, die Baby ableisten muss. Gedrängt von Doc setzt sich der Fahrer ein letztes Mal hinter das Steuer, um die Gangster Griff (Jon Bernthal) und Buddy (Jon Hamm) sowie dessen Freundin Darling (Eiza Gonzalez) sicher von A nach B zu bringen. Doch dann steigt auch der unberechenbarem Waffennarr Bats (Jamie Foxx) bei Baby ins Auto.

“Baby Driver” – Hintergründe:

Musik einstöpseln und los – der Actionthriller “Baby Driver” ist ein kompromissloser Heist-Movie, der sich voll und ganz auf coole Verfolgungsjagden und Stunts fokussiert. Dabei hat “Shaun of the Dead“-Regisseur Edgar Wright (“Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“) eine besonders eigenwillige Figur geschaffen: den Hochbegabten Baby, der aufgrund eines Tinnitus dazu gezwungen ist, ständig Musik zu hören. Dies bietet Wright die Möglichkeit, “Baby Driver” intensiv wie ein Musikvideo zu inszenieren.

Dass Wright einen musikgetriebenen Actionfilm drehen wollte, hat er bereits in verschiedenen Interviews erklärt. Wie konsequent er seinen Plan in die Tat umgesetzt hat, dürfte trotzdem überraschen. “Baby Driver” ist von vorne bis hinten mit einem außergewöhnlichen Soundtrack unterlegt, der Klassiker von Lionel Richie genauso umfasst wie schnellen Punk von “The Damned”. Dabei übernimmt die Musik teilweise sogar die Hauptrolle, wenn etwa Schüsse cool zum Beat der Musik synchronisiert sind.

In der Vergangenheit durfte Regisseur Edgar Wright seinen Traum bereits im Kleinformat ausleben. Für das Lied “Blue Song” der Band “Mit Royale” hat Wright im Jahr 2003 ein Musikvideo gedreht, dass sich um einen Fluchtwagenfahrer und eine Gruppe von Bankräubern dreht. Der britische Komiker Noel Fielding übernahm damals die Rolle des Fahrers.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/baby-driver-2017/)

Wish Upon (2017)

Wish Upon: Horrorfilm über eine unheimliche Box, die jeden Wunsch erfüllt – und einen blutigen Preis fordert. Kinostart: 27.07.2017, Filmverleih: Splendid, FSK: 16, Laufzeit: 98 Minuten

„Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen“, so lautet ein altes asiatisches Sprichwort. Dabei wünscht sich die Teenagerin Claire (Joey King) nicht viel – die Außenseiterin möchte bloß etwas Anerkennung und die große Liebe. Da bekommt sie von ihrem Vater (Ryan Phillippe) eine rätselhafte Spieluhr geschenkt, deren Innenschrift verspricht, sieben Wünsche zu erfüllen.

Zuerst läuft alles gut für Claire, das Schicksal scheint sich endlich zum Guten zu wenden. Die Außenseiterin ist auf einmal heiß begehrt und findet endlich ihren Traumfreund. Doch die unheimliche Box fordert einen blutigen Preis. Schnell stellt sich heraus, dass die Erfüllung ihrer Wünsche jeden töten wird, den Claire liebt.

„Wish Upon“ – Hintergründe

Nachdem Regisseur John R. Leonetti im Jahr 2014 den erfolgreichen Horrorfilm „Annabelle“ ins Kino brachte, inszeniert er nun einen reinrassigen übernatürlichen Schocker. Eine unheimliche Box, eine Gruppe von Teenagern – das Erfolgsrezept verspricht unterhaltsamen Horrorspaß im Stil von „Possession“ und „The Bye Bye Man“.

Regisseur John R. Leonetti ist nicht der einzige Horror-Veteran, der an „Wish Upon“ mitgearbeitet hat. Hauptdarstellerin Joey King etwa stand bereits in dem Überraschungshit „Conjuring – Die Heimsuchung“ aus dem Jahr 2013 vor der Kamera. Auch Ryan Phillippe dürfte noch aus dem Klassiker „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ bekannt sein.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/wish-upon-2017/)

 

 

 

 

Kommentieren

Kino Freitag vom 23. Juni

Transformers: The Last Knight

Fünftes Leinwandabenteuer rund um die titelgebenden Autobots und ihre menschlichen Mitstreiter.

Im Laufe der Jahre hat Michael Bays “Transformers”-Reihe einige Wandlungen vollzogen. Im ersten und zweiten Teil spielten noch Shia LaBeouf und Leinwandsirene Megan Fox das Actionduo rund um die Autobots und deren Anführer Optimus Prime. Nach einem Streit mit Fox besetzt Bay die Rolle kurzerhand mit dem Unterwäschemodel Rosie Huntington-Whiteley um, die in “Transformers 3” zusammen mit LaBeouf den drohenden Weltuntergang verhindern muss. Lange Zeit hieß es, dass Regisseur Michael Bay die Reihe nicht mehr weiterführen will. Doch schließlich läutete er mit  „Transformers 4: Ära des Untergangs“ ein Revival ein. Diesmal stößt Erfinder Mark Wahlberg auf Optimus Prime und setzt damit eine Materialschlacht von ungeahnten Ausmaßen in Gang.

Trotz der unterschiedlichen Darsteller haben die “Transformers”-Filme Bays unverwechselbare Handschrift: Er lässt es gern actionreich Krachen! Und auch wenn die spektakulären Schauwerte rund um die Kämpfer der Riesenroboter zuweilen Story und Logik überschatten, bleibt das Interesse an den Filmen ungebrochen. Mit fast 4 Milliarden US-Dollar Einspielergebnis gehört die Reihe zu den zehn erfolgreichsten Franchises aller Zeiten.

Transformers 5: The Last Knight – Handlung und Besetzung

Im letzten Teil hat Optimus Prime die Erde verlassen, um nach seinem Schöpfer zu suchen. Seitdem befinden sich die Menschheit und die Transformers in einem erbitterten Krieg. Als eine Bedrohung ungeahnten Ausmaßes den Planeten heimsucht, schließt sich eine unerwartete Gruppe von Helden zusammen. Nun liegt es am alleinerziehenden Vater Cade Yeager (Mark Wahlberg), Transformer Bumblebee, einem englischen Lord (Sir Anthony Hopkins) und einer Professorin (Laura Haddock), die Welt zu retten.

Transformers 5: The Last Knight : Laufzeit 2h 30 min, FSK 12 Jahren, seit 22.06.2017 im Kino, Paramount

DU NEBEN MIR

Du neben mir: Kinoadaption des gleichnamigen Jugendbuches um die Teenagerin Maddy Whittier, die wegen einer Immunkrankheit nie das Haus verlässt – bis sie Olly kennenlernt:

Die 18-Jährige Maddy Whittier (Amandla Stenberg) hat eine schwere Krankheit – aufgrund eines seltenen Immundefektes reagiert sie allergisch auf die gesamte Umwelt. Isoliert lebt sie im Haus ihrer Eltern. Die Welt kennt Maddy lediglich aus Büchern und aus ihrer Fantasie. Regelmäßigen Kontakt hat sie bloß zu ihrer Pflegerin Carla (Ana de la Reguera) und ihrer Mutter (Anika Noni Rose). Das wird sich jedoch schon bald ändern.

Als nebenan der hübsche Olly Bright (Nick Robinson) einzieht, ist es für Maddy die Liebe auf den ersten Blick. Zuerst kommunizieren die beiden lediglich per SMS, durch eine Fensterscheibe getrennt. Doch Olly lässt sich nicht von der Zurückgezogenheit Maddys abschrecken. Und auch bei der 18-Jährigen wächst die Sehnsucht, aus ihrem Glashaus zu treten und die Welt da draußen zu entdecken. Trotz ihrer Krankheit beschließt Maddy, alles aufs Spiel zu setzen.

“Du neben mir” – Hintergründe

Basierend auf dem erfolgreichen Young-Adult-Roman “Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt” (original: “Everything Everything”) von Nicola Yoon erzählt das Teenager-Drama “Du neben mir” die Geschichte eines besonders fantasievollen Mädchens, das lernt, seine Isolation zu überwinden. Für die Hauptrolle konnte Regisseurin Stella Meghie (“Jean of the Joneses”) den “Tribute von Panem“-Star Amandla Stenberg gewinnen. An ihrer Seite ist Nachwuchsstar Nick Robinson (“Die 5. Welle“, “Jurassic World”) als sympathischer Nachbarsjunge Olly zu sehen. Olly hilft Maddy dabei, sich trotz ihrer Krankheit ein eigenes Leben aufzubauen.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/du-neben-mir-2017/)

Du neben mir: Laufzeit 1h 37 min, FSK 6 Jahren, seit 22.06.2017 im Kino, Warner

Kommentieren

Kino Freitag vom 26. Mai

Pirates of the Caribbean – Salazars Rache: Fortsetzung des erfolgreichen Piratenfranchise mit Johnny Depp als kultiger Captain Jack Sparrow.

Im fünften Leinwandabenteur bekommt es Captain Jack Sparrow mit dem alten Rivalen Captain Salazar (gespielt von Javier Bardem) zu tun. Der Geister-Kapitäten ist samt Mannschaft aus dem Bermudadreieck ausgebrochen und sinnt nur auf eins: Rache an denjenigen, die ihn einst verflucht haben, und Jack steht ganz oben auf seiner Liste. Um dem drohenden Unheil zu entkommen, muss sich Sparrow auf die Suche nach dem Dreizack von Poseidon machen, mit dem er die sieben Weltmeere beherrschen kann. Doch das sagenhafte Artefakt ist nicht so einfach auffindbar. Zu allem Überfluss ist er nicht der einzige, der hinter dem Dreizack her ist. Auch der verfluchte Henry (gespielt von Brenton Thwaits) und die junge Astronomin Carin Smyth (gespielt von Kaya Scodelario) sind auf der Suche nach dem Schatz.

In „Fluch der Karibik 5“ gibt es ein Wiedersehen mit dem Großteil der alten Besetzung um Captain Barbossa (Geoffrey Rush), Gibbs (Kevin McNally), Marty (Martin Klebba), Scrum (Stephen Graham) und die beiden ehemaligen Marineoffizieren Murtogg und Mullroy (Giles New und Angus Barnett). Held der ersten Stunde Will Turner (Orlando Bloom) lässt sich ebenfalls blicken. Einzig Keira Knightley ist in der Fortsetzung nicht mehr dabei, Als Neuzugänge sind neben Javier Bardem („No Country for Old Men“), Brenton Thwaites („The Signal“), Kaya Scodelario („The Maze Runner“) und David Wenham („Australia“) zu sehen.

Pirates of the Caribbean – Salazars Rache: Laufzeit 2h 9 min, FSK 12 Jahren, seit 25.05.2017 im Kino, Walt Disney

Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde: Die frechen Zwillinge „Hanni und Nanni“ sind zurück auf der großen Leinwand – im neuen Look und mit neuen Streichen machen sie wieder den Lindenhof unsicher.

Mit ihren Streichen haben es Hanni (Laila Meinecke) und Nanni (Rosa Meinecke) ein bisschen übertrieben: Während Mutter Susanne (Jessica Schwarz) beruflich unterwegs ist, passt Vater Charlie (Sascha Vollmer) auf die Zwillinge auf. Nur leider entsteht dabei ein riesiges Durcheinander und Mutter Susanne platzt der Kragen. Sie schickt Hanni und Nanni auf das Internat Lindenhof. Doch die beiden Mädchen haben einen Plan: Sie wollen so viel Chaos anrichten, dass sie vom Internat wieder nach Hause geschickt werden.

Direktorin Frau Theobald (Maria Schrader) durchschaut den Plan sofort. Doch ist es wirklich so schlimm auf dem idyllischen Lindenhof? Als Hanni und Nanni sich eingelebt haben, gefällt es ihnen richtig gut. Und erstmals drohen sie, sich unter dem Einfluss der strengen Physiklehrerin (Julia Koschitz) und der exzentrischen Französischlehrerin (Katharina Thalbach) voneinander zu entfremden. Hoffentlich können sich die beiden wieder rechtzeitig zusammenraufen, denn der Lindenhof soll bald verkauft werden.

Der aktuelle Teil von Hanni und Nanni ist ein Reboot der erfolgreichen Filmtrilogie, die zum ersten Mal im Jahr 2010 mit “Hanni & Nanni” ins Kino kam. Damals, ebenso wie in den beiden darauffolgenden Teilen “Hanni & Nanni 2” sowie “Hanni & Nanni 3“, waren die Zwillinge Jana Münster und Sophie Münster in der Rolle des titelgebenden Duos zu sehen. Da die beiden inzwischen jedoch aus der Rolle herausgewachsen sind, wurde für die Neuauflage unter Isabell Suba (“Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste“, “Liebe im freien Fall“) nach neuen Schauspielerinnen gesucht.

Hanni und Nanni: Laufzeit 1h 38min, FSK 0 Jahren, seit 25.05.2017 im Kino, Universal

Kommentieren

Kino Freitag vom 28. April

Guardians of the Galaxy Vol. 2: Fortsetzung der beliebten Comic-Verfilmung, in der die schräge Crew auf neue Weltraum-Abenteuer geht:

Guardians Of The Galaxy Vol. 2..Groot (voiced by Vin Diesel)..Ph: Film Frame..©Marvel Studios 2017
Guardians Of The Galaxy Vol. 2..L to R: Gamora (Zoe Saldana), Nebula (Karen Gillan), Star-Lord/Peter Quill (Chris Pratt), Drax (Dave Bautista) and Rocket (voiced by Bradley Cooper) ..Ph: Film Frame..©Marvel Studios 2017
Guardians Of The Galaxy Vol. 2..L to R: Star-Lord/Peter Quill (Chris Pratt) and Yondu (Michael Rooker) ..Ph: Film Frame..©Marvel Studios 2017

Der erste Teil wurde 2014 unerwartet zum massiven Hit und hebt sich innerhalb des Marvel Cinematic Universe durch das Science-Fiction-Setting und die ironisch schräge Geschichte hervor. Obwohl die unkonventionelle Comic-Verfilmung damals als finanzielles Risiko angesehen wurde, gab der Erfolg dem Regisseur James Gunn Recht. Gerade die abgedrehten Charaktere machen einen großen Teil des Charmes aus. Das Drehbuch stemmt der Regisseur James Gunn diesmal ohne die Hilfe von Nicole Perlman.

Im zweiten Teil kehren der zu Unrecht vor Selbstbewusstsein strotzende Ex-Erdbewohner Peter Quill/Star-Lord (Chris Pratt), die undurchsichtige Auftragskillerin Gamora (Zoe Saldana), der Muskelberg Drax der Zerstörer (Dave Bautista) und der genetisch-modifizierte Waschbär Rocket (im englischen Original von Bradley Cooper gesprochen) zurück. Und auch das humanoide Gewächs ist wieder als kindlicher Baby-Groot (Vin Diesel) mit dabei, der genauso einen Kultstatus erreichen wird wie die erwachsene Version.

Der zweite Teil knüpft direkt an die Ereignisse des ersten an. Nachdem die fünf Chaoten zu einer Ersatzfamilie zusammen gewachsen sind, machen sie gemeinsam die entlegensten Winkel des Weltraums unsicher. Dabei forscht Quill nach seiner wahren Herkunft, nachdem er erfahren hat, dass er nur zur Hälfte Mensch ist. Auf ihren Abenteuern werden sie mit zahlreichen Gefahren konfrontiert. Neben Quills gerissenem Ersatzvater Yondu (Michael Rooker) bekommen sie es mit Gamoras rachsüchtiger Schwester Nebula (Karen Gillan) und der Anführerin des Noca Corps Irani (Glenn Close) zu tun. Und auch Oberbösewicht Thanos (Josh Brolin) zieht im Hintergrund die Strippen.

Neben der Rückkehr der beliebten Figuren können wir uns auf einige Neuankömmlinge freuen. Kurt Russell verkörpert “Ego the Living Planet”, Quills verschollenen Vater, der eine Neigung zum Größenwahnsin hat. Elizabeth Debicki spielt den ersten weiblichen Fiesling der Reihe Ayesha, die Anführerin einer gefährlichen Rasse von genetisch perfektionierten Aliens. Die Guardians werden zudem von Mantis (Pom Klementieff), einer telepatisch begabten Martial-Arts-Kämpferin, begleitet. Zuletzt haben der charmante Nathan Fillion (“Firelfy”) und Actionstar Sylvester Stallone einen Gastauftritt.

Guardians of the Galaxy Vol. 2: Laufzeit 2h 16 min, FSK ab 12 Jahren,

Happy Burnout: Komödie mit Wotan Wilke Möhring als arbeitsloser Altpunk Fussel, der ausgerechnet wegen einem Burnout in die Klinik eingewiesen wird:

Sozialschmarotzer, Frauenheld, Arbeitsverweigerer – eigentlich geht es dem Altpunk Fussel (Wotan Wilke Möhring) ziemlich gut. Anstatt zu malochen trifft er Frauen, Geld interessiert ihn nur beiläufig. Das soll sich jedoch ändern, als das Arbeitsamt seine Bezüge kürzt. Viel kann da auch die Sozialarbeitern Linde (Victoria Trauttmansdorff), die Fussel kurzerhand um den Finger wickelt, nicht ausrichten. Um nicht arbeiten zu müssen, bleibt nur ein einziger Weg: Linde erklärt Fussel für arbeitsunfähig. Ausgerechnet ein Burnout soll der Grund dafür sein. Putzmunter geht Fussel nun in die Psychiatrie, wo er neben der Krankenschwester Alexandra (Anke Engelke) auf Mitpatienten trifft, die an zu viel Stress und Arbeit zerbrochen sind. Mit seiner unkonventionellen und charmanten Art gelingt es Fussel, frischen Wind in die Klinik zu bringen, während er gleichzeitig beginnt, den eigenen Lebensweg zu hinterfragen.

Happy Burnout: Laufzeit 1h 43 min, FSK ab 6 Jahren,

Kommentieren

Kino Freitag vom 24. März

Life:

Starbesetzter SciFi-Thriller, in dem die Entdeckung außerirdischen Lebens die Zukunft der Menscheit bedroht. Mit Jake Gyllenhaal und Ryan Reynolds.

Story:

Roy Adams (Ryan Reynolds), David Jordan (Jake Gyllenhaal) und Miranda North (Rebecca Ferguson) sind Teil des sechsköpfigen Astronauten-Teams, das auf einer Mission auf dem Mars eine verblüffende Entdeckung macht. Auf dem roten Nachbarplaneten werden Erosionsspuren gefunden, die auf eine frühere Wasserablagerung hindeuten. Wasser bedeutet Leben und tatsächlich: In einer Materialprobe findet die Crew eine große, lebendige Zelle und somit die erste Evidenz fremden Lebens im All. Während das Team noch untersucht, worum es sich bei dem Einzeller handelt, wie er aufgebaut ist und was er kann, entspinnen sich ethische Diskussionen über den Umgang mit außerirdischem Leben. Traurigerweise hat die Menschheit in ihrer Geschichte oft genug die Fähigkeit bewiesen, das Unbekannte und Fremde für suspekt zu erklären, zu bekämpfen und auszulöschen – bei anderen Menschen und Völkern angefangen. Parallel gerät die Forschung aus den Fugen, als sich das einzellige Leben als intelligenter erweist, als angenommen. Als die Probe aus dem Mars verschwindet, sind die Konsequenzen für die Wissenschaftler auf der Raumstation nicht mehr ermittelbar – ebenso wenig wie die sich anbahnenden Gefahren. Ihre Raumfahrtkapsel verlässt die kalkulierte Umlaufbahn und nähert sich der Erde an – und mit ihm der unbezwingbare Einzeller.

Hintergründe:

Der Science-Fiction Thriller ist inspiriert von dem 1979 erschienenen Film „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ von Ridley Scott. In dieser Neuinterpretation von Regisseur Daniel Espinosa sollte zunächst Ryan Reynolds die Hauptrolle übernehmen. Die beiden hatten schon 2012 in Espinosas Film „Safe House“ zusammengearbeitet. Reynolds musste aber schließlich auf eine Nebenrolle ausweichen, da sich die Dreharbeiten mit seinem Engagement beim Film „The Hitman’s Bodyguard“ überschnitten. Ihm zur Seite steht als ein Mitglied der Wissenschaftler-Crew Hiroyuki Sanada, der nach „Sunshine“ (2007) bereits zum zweiten Mal für eine Schauspiel-Rolle in eine Astronautenuniform schlüpft.

Life: 1h 44 min, FSK ab 16 Jahren, aus USA, Sony Pictures

Power Rangers:

Reboot der Kult-Serie aus den 90ern, um eine Gruppe Schüler mit übermenschlichen Kräften.

Die Power Rangers: v.l.n.r.: Yellow Ranger (Becky G), Black Ranger (Ludi Lin), Red Ranger (Dacre Montgomery), Pink Ranger (Naomi Scott), Blue Ranger (RJ Cyler)

Story:

Jason (Dacre Montgomery), Kimberly (Naomi Scott aus “Der Marsianer“), Billy, Trini und Zack sind ganz normale High-School Schüler, die nicht unbedingt zu den coolsten ihrer Stufe gehören. Sie werden Freunde und machen einen Ausflug in ein naheliegendes Sperrgebiet. Dort kommen sie in Berührung mit einer geheimnisvollen Substanz, die ihnen spezielle Macht verleiht. Auf einmal scheint nichts und niemand mehr der Außenseiter-Clique etwas anhaben zu können. Sie sind stärker, schneller, gerissener als alle anderen. Noch müssen sie lernen, mit ihren neugewonnenen Superkräften umzugehen, statt ihre Mitmenschen bei einem nett gemeinten Klapps auf den Rücken aus Versehen auszuknocken. Als ihre Kleinstadt Angel Grove und die ganze Welt kurz vor der Zerstörung durch Aliens stehen, müssen die fünf Freunde zusammenhalten und ihre Kräfte im Kampf gegen die bösen Absichten aus dem All vereinen. Rita Repulsa (Elizabeth Banks), ein 65-Millionen-jähriges Alien, ist auf die Erde zurückgekehrt und bedroht die Rangers. Das Schicksal hat sie zu Superhelden gemacht, doch um dem Ruf ihrer Bestimmung zu folgen, müssen sie erstmal die Alltagsprobleme überwinden und als Gruppe handeln. Ihr Mentor Zordon und ehemaliger Red Ranger (Bryan Cranston aus „Breaking Bad“) steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hintergründe

Regisseur Dean Israelite inszenierte den Live-Action Film des gleichnamigen Franchise, das 1993 mit der „Power Rangers“ TV-Serie begann und mit mehreren Verfilmungen und Spin-off Serien erweitert wurde. Trotz Kritik an der Darstellung von Gewalt riss die Popularität der Power Rangers bei den Fans nicht ab – und mittlerweile ist das Universum längst nicht mehr nur kindlichen Fans vorbehalten. Der Live-Action Film soll das Franchise mit neuem Leben füllen und ihm ein moderneres Image verpassen. Das Drehbuch stammt von John Gatins, der mit “Real Steel” bereits riesenhafte Roboter auf die große Leinwand gebracht und mit “Kong Island” einen weiteren Blockbusters des Jahres geschrieben hat.

Power Rangers: 2h 4min, FSK ab 12 Jahren, Actionfilm aus USA, Studiocanal

Kommentieren

Kino Freitag vom 24. Februar

Bailey – Ein Freund fürs Leben:

Komödie aus der Sicht eines Hundes, der immer wiedergeboren wird und so seinem Herrchen zum treuen Lebensbegleiter wird.

STORY:

Wie sieht das Leben eines treuen Vierbeiners aus? Hund Bailey liebt das Herumtollen, Bälle fangen, Essen, Faulenzen – Hauptsache, sein Herrchen ist dabei. Der kleine Ethan (Bryce Gheisar) und sein Hundewelpe Bailey sind ein eingespieltes Team und zusammen wachsen sie heran: Ethan wird zum Teenager (gespielt von K.J. Apa), der dank seines süßen Hundes die Mädchen (vor allem Nicole LaPlaca) beeindruckt. Doch Baileys kurzes Hundeleben neigt sich dem Ende zu und Ethan muss Abschied nehmen. Als Bailey in einem neuen Hundekörper erwacht, merkt er, dass sein Leben doch länger ist als es schien: Er wird immer wiedergeboren! So erfährt der lässige Hund die Welt als Deutsche Schäferhundsdame im Polizeieinsatz und als knuddeliges Haustier eines Mädchens. Eines Tages trifft er erneut auf sein erstes Herrchen Ethan. Der ist mittlerweile ein Mann Mitte 40 (gespielt von Dennis Quaid) und auch Bailey sieht natürlich ganz anders aus als damals. Dennoch sind sich die beiden seltsam vertraut. Wird Ethan seinen Baileywiedererkennen?

Hintergründe:

Aus der Perspektive der Hunde erzählt, nimmt uns diese unterhaltsame Komödie mit auf die emotionale Lebensreise unserer Lieblingshaustiere. Regisseur Lasse Hallström („Chocolat“) scheint ein Faible für Filme mit Tier-besetzten Hauptrollen zu haben, inszenierte er doch schon 2009 das Drama „Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft“ in der ein Hund Richard Gere das Rampenlicht stiehlt. „Bailey“ basiert auf dem amerikanischen Bestseller Roman „A Dog’s Purpose: A Novel for Humans“ des Humoristen W. Bruce Cameron, der auch in Zusammenarbeit mit Cathryn Michon für die Drehbuchadaption verantwortlich zeichnet. Das Buch wurde bereits mit einem zweiten Teil der Hundegeschichten fortgesetzt – ob es der Film ebenfalls zu diesem Erfolg bringen wird, bleibt noch abzuwarten.

Bailey – Ein Freund fürs Leben: 1h 41min, FSK ab 0 Jahren, Tragikomödie aus USA, Constantin Film

Fist Fight:

 

Ice Cube fordert als unerbittlicher Lehrer seinen schmächtigen Kollegen zum Faustkampf auf – vor den Augen der ganzen Schule.

Lehrer sollen ihren Schülern ein Vorbild sein. Sie sind besonnen und vernünftig und tragen Konflikte, wenn überhaupt, verbal aus. Das zumindest dachte Andy Campbell (Charlie Day, bekannt als Stimmgeber in “The Lego Movie“). Der zurückhaltende Mann ist mit dem Schulalltag heillos überfordert. Die Bürokratie baut ihm lauter Hürden in den Weg, Gelder werden gekürzt und Lehrerstellen sollen gestrichen werden. Es ist der letzte Schultag vor den großen Sommerferien. Die Stimmung ist ausgelassen und ernsthaft Lust auf Unterricht hat sowieso keiner mehr. Ein Zwischenfall wird Andy aus seiner Routine reißen und die größte Herausforderung an ihn stellen: Andy ist für die Entlassung seines Kollegen Ron Strickland (Ice Cube) verantwortlich. Ron will sich das nicht gefallen lassen, ist aber auch kein Mann der großen Worte. Er legt sich mit Andy an und will den Streit auf die altmodische Art klären: Zwei Männer, vier Fäuste, nach der Schule, draußen auf dem Hof. Andy traut kaum seinen Ohren, doch noch bevor er sich gegen diese absurde Kampfansage wehren kann, macht das Lehrerduell schon die Runde. Die ganze Schule ist auf den Beinen und sogar die Leute in der Stadt kennen nur noch dieses Gesprächsthema. Ron ist zwei Köpfe größer als Andy und sieht so aus, als könne er mit einem Wink seines Bizepses alles zertrümmern, was ihm im Weg steht. Andy muss sich etwas einfallen lassen, denn für einen feigen Rückzieher ist es bereits zu spät.

Hintergründe:

Neben den beiden Hauptdarstellern Charlie Day und Ice Cube treten in dieser Komödie Tracy Morgan (“30 Rock“), Jillian Bell (“Office Christmas Party“), Dean Norris (“Breaking Bad“), Christina Hendricks (“Mad Men“), Dennis Haysbert (“The Unit“), und JoAnna Garcia Swisher (“The Astronaut Wives Club“) auf. Die Highschool-Komödie nimmt den Schulalltag auf ungewöhnliche Weise aufs Korn, indem diesmal die Perspektive der Lehrer und ihre skurrilen Querelen untereinander ironisch unter die Lupe genommen werden. Regisseur Richie Keen hatte dieses Gebiet zuvor schon mit der Comedy TV-Serie „Teachers“ erprobt.

Fist Fight: 1h 31min, FSK ab 12 Jahren, seit 23.02.2017 in den Kinos, Komödie aus den USA, Warner

 

Kommentieren

Kino Freitag des 27. Januar

Unsere erste Neuvorstellung im Monat Januar ist Split: ein Horror-Thriller über einen unberechenbaren Entführer gespielt von James McAvoy mit multiplen Persönlichkeiten, der drei Teenagerinnen in seiner Gewalt hält.

Inhalt:

Für die drei Freundinnen Casey, Marcia und Claire endet der Shopping-Ausflug in die Mall als Horror-Trip. Sie werden mit Pfefferspray handlungsunfähig gemacht und entführt. Ihr Peiniger Kevin sperrt sie in einen Keller, der die ängstlichen Mädchen überrascht: Die Einrichtung ihres Kellerlochs ist einladend und sauber, die weißen Betten sind frisch bezogen und auf jedem Kopfkissen liegt eine schöne Blume für sie bereit. Die Mädchen wittern Hoffnung, als sie die Schritte einer Frau hören. Kann sie sie retten? Es folgt der Schock: Kevin hat sich als Frau verkleidet und spricht voller Verständnis mit den Teenagerinnen, als sei er (oder sie) ein völlig anderer Mensch. Immer wieder erscheint ihnen ihr Peiniger als eine andere Persönlichkeit, die sich völlig unberechenbar verhält, aber ihnen zumindest nichts antut. Wie können die Mädchen zu ihm durchdringen und eine seiner „freundlichen“ Charaktere davon überzeugen, sie frei zu lassen? Die Zeit drängt, denn alle seine 23 Persönlichkeiten sprechen von dem „Biest“, der 24. Persönlichkeit, die sich bald Bahn brechen wird und auf die Mädchen losgehen will.

Split// seit dem 26.01.17 in den Kinos// FSK: 16// Lauftzeit: 118 min.// Filmverleih: Universal

Resident Evil: The Final Chapter: Der Sechster Teil des Zombie-Franchise nach der bekannten Videospielreihe mit Milla Jovovich als kampferprobte Heldin.

Inhalt:

Der sechste und letzte Teil der Zombie-Actionfilm-Reihe setzt nahtlos an den Ereignissen des Prequels “Resident Evil: Retribution“ an, der die Zuschauer mit einem echten Cliffhanger zurückgelassen hat. Das T-Virus wütet unter den Menschen und verwandelt immer mehr von ihnen in Untote. Hauptfigur Alice (Milla Jovovich) hat es ins Weiße Haus geschafft, wo sie auf den alten Feind trifft: Albert Wesker (Shawn Roberts) ist an die Macht gelangt und infiziert Alice mit dem gefährlichen Erreger. Alice erlangt ihre alten Superkräfte zurück und wird zur blutrüstigen Killermaschine. Von einem unberechenbaren Instinkt getrieben, kehrt die „verlorene Tochter“ Alice in „Resident Evil: The Final Chapter“ nach Raccoon City zurück – dem Ort, an dem das Böse in „Resident Evil“ Teil 1 zu keimen begann. Alice sucht die Umbrella Corporation auf, die zu einem finalen Schlag gegen die spärlich verbleibende Menschheit ansetzt. Alice ist die letzte Hoffnung der Menschen, vor der Auslöschung gerettet zu werden. Nun muss sie alle verfügbaren Kräfte bündeln, alte Verbündete animieren und neue Allianzen eingehen – vielleicht auch mit dem Feind selbst.

Resident Evil: The Final Chapte// seit dem 26.01.17 in den Kinos// FSK: 16/ Laufzeit: 106 min.// Verleih: ConstantinFilm

 

 

Kommentieren