In der zweiten DOM-Hälfte hatte Petrus ein Einsehen mit Veranstalter und Schaustellern und hat dem Frühlingsdom noch mal bestes Wetter beschert. Das hat am Ende dazu beigetragen, dass insgesamt 1,2 Millionen Menschen den Frühlingsdom besuchten. Im Vergleich zum Winterdom (800.000 Besucher) ist das eine sehr erfreuliche Steigerung. Ein stimmungsvolles und sehr gut besuchtes Osterwochenende bleibt genauso in Erinnerung wie die erfolgreiche Ostereier-Tausch-Aktion am Ostersonntag. Knapp 600 Kinder kamen, um ihr bemaltes Osterei gegen eine DOM-Überraschung einzutauschen. Höhepunkt zum Abschluss waren die Lasershows in der letzten DOM-Woche. Insgesamt viermal ließen sich die Besucher von den spektakulären Sound- und Lichteffekten begeistern.

VERANSTALTER ZIEHT POSITIVE BILANZ

Mit 1,2 Millionen Besuchern zieht der Veranstalter des Frühlingsdom, die Behörde für Wirtschaft und Innovation (BWI), eine positive Bilanz. „Dass der Hamburger DOM zum dritten Mal in Folge stattfinden konnte und wir einen deutlichen Besucheranstieg verzeichnen können, freut uns sehr. Es ist auch das Ergebnis einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hamburg und der Schaustellergemeinschaft“, resümiert Wirtschaftsstaatsrat Andreas Rieckhof und führt weiter aus: „Ohne Zugangsbeschränkungen und mit dem Wegfall der Maskenpflicht im Außenbereich am zweiten Veranstaltungs-Wochenende kommt der Frühlingsdom einer Veranstaltung vor der Pandemie sehr nah. Wir sind daher zuversichtlich, den Sommerdom ab dem 22. Juli wieder gänzlich ohne Auflagen durchführen zu können.“

Bild-Quelle: Hamburger DOM Presse

DOM-RUNDEN UND GELDSPENDE

Die Schausteller haben geflüchtete Menschen aus der Ukraine – zumeist Mütter mit ihren Kindern – zu DOM-Runden eingeladen. „Die DOM-Runden waren uns eine Herzensangelegenheit. Unser Ziel war es, den Teilnehmern Freude zu bereiten, damit sie ihren Alltag und das Erlebte für ein paar Stunden vergessen konnten. Und das ist uns auch gelungen. Denn trotz des ernsten Hintergrundes waren es fröhliche DOM-Runden, bei denen sich besonders die Kinder über die Abwechslung sehr gefreut haben“, sagt Sascha Belli, 1. Vorsitzender im Landesverband des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V.. Darüber hinaus hat die Gemeinschaft der Schausteller beschlossen, auch mit finanziellen Mittel zu unterstützen. Eine Geldspende in Höhe von 7.000 Euro geht zu gleichen Teilen an die Hamburger Tafel e.V. und Hanseatic Help e.V..

Bild-Quelle: Hamburger DOM, Presse

SCHAUSTELLER MIT FRÜHLINGSDOM ZUFRIEDEN

Das Wetter in den vier DOM-Wochen war genauso vielfältig wie der Angebotsmix in der Gastronomie, bei den Fahr-Attraktionen oder den Spielgeschäften. „Wir sind mit dem Frühlingsdom sehr zufrieden. Der DOM ist als Outdoor-Veranstaltung immer eine Wundertüte. Man weiß nie welches Wetter einen erwartet“, erklärt Sascha Belli. Die Wetter-Kapriolen reichten von sommerlichen Temperaturen, über Sturmböen und Schneefall. Bis zum Osterwochenende lag die durchschnittliche Tagestemperatur sogar unter 10°Celsius. „Zum Glück sind die DOM-Besucher wettererprobt und halten uns auch bei schlechtem Wetter die Treue. Aber natürlich macht ein DOM-Bummel bei schönem Wetter allen Beteiligten viel mehr Spaß.“, ergänzt Belli.


DIE NÄCHSTEN DOM-VERANSTALTUNGEN:
Sommerdom: 22. Juli – 21. August 2022
Winterdom: 4. November – 4. Dezember 2022
Frühlingsdom: 24. März – 23. April 2023


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.