Startschuss für Machbarkeitsstudie – Ziel: Mehr Züge und höhere Pünktlichkeit • Entlastung für den Hamburger Hauptbahnhof • Ergebnisse sollen bis Ende 2022 vorliegen.

Die Deutsche Bahn (DB) prüft gemeinsam mit der Stadt Hamburg den Bau eines neuen Bahn-Tunnels zwischen Altona und dem Hamburger Hauptbahnhof. Mit knapp 300 Zügen pro Tag ist die Strecke ein Nadelöhr. Ziel des neuen S-Bahn-Tunnels ist es, mehr Kapazität auf der viel befahrenen Strecke zu schaffen und so das umweltfreundliche Bahnfahren im Großraum Hamburg noch attraktiver zu machen. Die Pünktlichkeit aller Züge im Knoten Hamburg soll gesteigert und der Hauptbahnhof entlastet werden. Damit ist der Tunnel auch ein wichtiges Projekt für den Deutschlandtakt. Das Startsignal für eine entsprechende Machbarkeitsstudie gaben die DB, der Bund sowie die Freie und Hansestadt Hamburg heute im Verkehrsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft.

Ronald Pofalla, DB-Infrastrukturvorstand: „Der Abschnitt zwischen den beiden großen Fernbahnhöfen ist eine der am stärksten belasteten Strecken in Deutschland.  Mit dem Tunnel möchten wir in der Metropole noch mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene bringen. Er schafft Platz für den Fernverkehr und entlastet das Bahnnetz. Das ist nicht nur wichtig für den Deutschlandtakt, sondern auch von zentraler Bedeutung für die Verkehrswende in Hamburg. Die Menschen im Norden profitieren also ganz konkret. Denn Hamburg ist der zentrale Schienen-Knotenpunkt Norddeutschlands. Und mit den Fehmarnbelt-Gleisen wird die Hansestadt bald auch das Tor nach Skandinavien.“

Bild Quelle: Grafik Presse Deutschen Bahn AG

Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Der neue Tunnel ist ein zentraler Schlüssel für den Deutschlandtakt an einem der wichtigsten Eisenbahnknoten Deutschlands. Mit dem Deutschlandtakt verbessern wir die nationale und internationale Erreichbarkeit Hamburgs deutlich. Die Hamburgerinnen und Hamburger selbst profitieren von mehr überregionalen Verbindungen, die alle Reiseziele in Deutschland deutlich schneller erreichen. Der Tunnel wird gleichzeitig auch den Regionalverkehr stärken und damit die Metropolregion enger zusammenwachsen lassen. Hamburg wird sich aktiv an der Machbarkeitsprüfung eines S-Bahn-Tunnels beteiligen. Wichtig ist mir dabei auch besonders: Gemeinsam mit der Bahn werden wir die Menschen an diesem für Hamburg zentralen Projekte beteiligen – der Startschuss dafür fällt heute.“

Das Vorhaben: Hamburgs S-Bahn-Linien sollen auf der Strecke zwischen Altona und dem Hauptbahnhof künftig auf zwei unterirdischen Gleisen durch den „Verbindungsbahnentlastungstunnel“ rollen. Damit könnten die beiden heutigen
S-Bahn-Gleise für den Regional- und Fernverkehr umgebaut werden. Diese hätten vier statt bislang zwei Gleise zur Verfügung.  


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.