Radrennen „Cyclassics“ am 20.08. in Hamburg

Europas größtes Radrennen wird am 20. August erneut für Gänsehautstimmung in Hamburg sorgen.

(Foto-Quelle: WITTERS)

Diese Veranstaltung bringt im wahrsten Sinne des Wortes etwas ins Rollen: Bei den EuroEyes Cyclassics am Sonntag gehen wieder Radprofis und Freizeitradler auf die Strecke.

Neue Strecken für 2017

Es ist bereits die 22. Auflage des Hamburger Radrennens, das damit so langsam zu einem Klassiker wird. Neu sind in diesem Jahr die Streckenlängen: Wurden bisher 55, 100 und 155 Kilometer gefahren, werden die Routen für 2017 verlängert. Nun geht es über 60, 120 und 180 Kilometer durch Hamburg und die Metropolregion. Gemeinsam haben die drei Strecken, dass sie allesamt komplett für den Autoverkehr gesperrt sind und zudem alle in der Hamburger City auf der Mönckebergstraße enden. Und: Alle Hobby-Rennen beginnen um 7.45 Uhr.

Nach den Jedermann-Rennen gehen auch wieder die Profis auf die Strecke. Die ambitionierten Hobby-Radler bereiten also quasi den Asphalt für die Weltelite vor. Das Rennen der Profis, zu dem wieder etliche Fahrer aus der Weltspitze erwartet werden, geht über eine Distanz von 240 Kilometern und endet ebenfalls auf der Mönckebergstraße – ein tolles Ambiente für einen spannenden Schlussspurt.

Dort wird das Hamburger Radsport-Wochenende bereits einen Tag zuvor mit dem Rad Race Battle eröffnet. Auf Hamburgs beliebtester Einkaufsmeile duellieren sich Hobby-Radler auf einer 200 Meter langen Strecke.

Die Hobby-Routen

Cyclassics 60
Die Herausforderung für alle Hobby-Fahrer. Die Westschleife der Cyclassics ist weitestgehend flach, beinhaltet aber auch den Anstieg auf dem Kösterberg in Blankenese mit einer maximalen Steigung von sieben Prozent. Oben angekommen, geht es über die Elbchaussee vorbei an Teufelsbrück in Richtung Innenstadt. Dabei geht es auch über die Reeperbahn,von woes nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel sind.

Cyclassics 120
Die 120er-Strecke ist für die ambitionierten Hobby-Fahrer und führt die Teilnehmer in Hamburgs Süden. Nach dem Start geht es zunächst zum Freihafen und weiter gen Niedersachsen. Highlight ist dabei die Überquerung der Köhlbrandbrücke mit dem Blick auf den Hafen. Es folgt eine große Schleife durch Niedersachsen und schließlich geht es über Harburg zurück in die Hamburger City.

Cyclassics 180
Die Königsdisziplin der Cyclassics bietet das volle Programm: Erst gilt es, die Strecke der Cyclassics 60 zu bewältigen, dann folgt die Strecke der Cyclassics 120 – bis im Ziel an der Mönckebergstraße knapp 180 Kilometer erreicht sind. Erlaubt ist die Teilnahme auf dieser Strecke nur mit einem Rennrad. Die Cyclassics 180 bieten unvergleichlichen Renncharakter und sind für Konditionsfreunde die ultimative Herausforderung. Die Teilnehmerzahl ist bei den Cyclassics 180 auf 4.000 beschränkt.

Alle Streckenpläne unter: EuroEyes Cyclassics Strecken

Startplätze

Startplätze sind zu den folgenden Zeiten bei der Akkreditierung am Valentinskamp 89 – 90 in 20354 Hamburg erhältlich:
Donnerstag, 17. August 2017: 11.30 bis 19.00 Uhr
Freitag, 18. August 2017: 11.30 bis 19.00 Uhr
Freitag, 19. August 2017: 10.30 bis 19.00 Uhr

Das Profirennen

Der Profilauf bei den EuroEyes Cyclassics in Hamburg ist seit 2005 fester Bestandteil der UCI World Tour, die in diesem Jahr insgesamt 37 Radrennen auf vier Kontinenten besteht, darunter auch die dreiwöchigen Rundfahrten Tour de France und La Vuelta in Spanien. Start zum 220 Kilometer langen Rennen ist um 11.25 Uhr am Speersort. Die schnellsten Fahrer werde gegen 15.15 Uhr im Zieleinlauf auf der Mönckebergstraße erwartet.

Weltelite am Start

18 Profiteams der UCI sind kommen nach Hamburg. In diesem Jahr dabei ist André Greipel vom Team Lotto Soudal. Greipel gewann insgesamt 12 Tor de France-Etappen. Außerdem am Start: der Deutsch-Australier Heinrich Häussler vom Team Bahrain-Merida.Häussler hatt in diesem Jahr zwei schwere Knieverletzungen und fiel Monate lange aus. Nun hofft er auf ein Comeback und die Fortsetzung seiner Karriere. Häussler ist australischer Straßenmeister 2015.

Die Liste der Sieger des Hamburger Radrennens enthält viele prominente Namen: Jan Ullrich, Erik Zabel, RobbieMcEwen, John Degenkolb oder André Greipel. Vor allem die deutschen Fahrer können in der Hansestadt immer wieder glänzen. Im Jahr 1998 erhielten die Cyclassics Weltcup-Status und seit 2005 gehört das Hamburger Radrennen zur UCI World Tour, die Königsklasse des Radsports, und zählt damit zu den bedeutendsten Ein-Tages-Rennen der Welt.

 

Weitere Informationen unter: EuroEyes Cyclassics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.