Gleisbauarbeiten, Modernisierungen und Rückschnittarbeiten – hier müssen Hamburger auf einen Ersatzverkehr ausweichen.

Die Deutsche Bahn und die Hamburger Hochbahn nutzen die fahrgastschwächeren Herbstferien, um dringende Bauarbeiten auf mehreren S-Bahn- und U-Bahn-Strecken durchzuführen. Auf allen Strecken wird für die Fahrgäste ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Bahn setzt die Modernisierung der S-Bahn-Stationen im Citytunnel zwischen Altona und Hauptbahnhof fort. Dieser wird vom 3. bis zum 20. Oktober vollständig gesperrt. Zwar werden Ersatzbusse eingesetzt, doch die Fahrzeiten verlängern sich um bis zu 20 Minuten.

Zwischen Altona und den Landungsbrücken fahren Busse statt Bahnen. Diese binden auch die U-Bahnstation Baumwall an. Ab dort, so rät die Bahn, können Fahrgäste die Linie U3 nutzen. Wer von Altona zum Hauptbahnhof möchte, könne auf die Linien S11, S21 und S31 ausweichen.

Die Sperrung dauert die gesamten Hamburger Herbstferien an. In dieser Zeit sind auf den fünf Baustellen insgesamt 500 Bauarbeiter im Einsatz. Die Kosten für die Modernisierungsmaßnahmen belaufen sich auf etwa 48 Millionen Euro, weitere Arbeiten sind in den Frühjahrsferien 2020 vorgesehen.

U1 zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Berne betroffen

Die Bauarbeiten auf der U-Bahn-Linie U1 beginnen am Freitag mit Betriebsbeginn und enden am 17. Oktober mit Betriebsschluss. In dieser Zeit fahren zwischen den Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen in beiden Richtungen Busse im Takt der U-Bahn. Vom 18. Oktober bis zum 20. Oktober wird die Sperrung bis Berne verlängert. Grund hierfür sind Gleisbauarbeiten und der Anschluss des elektronischen Stellwerks der künftigen U1-Haltestelle Oldenfelde.

Außerdem setzt die Hochbahn einen Bus ein, der ohne Zwischenhalt zwischen den Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen beziehungsweise Berne pendelt.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.