Sendung vom 20. Oktober

Das Crazy Station Team begleitet euch durch den Freitag-Feierabend. In Crazy Station LIVE ON TOUR testet Action- und City Reporter Younes ganz sportlich die „FLASH HAMBURG“- Boulder Halle in Hamburg-Bahrenfeld. Außerdem in der Show: der Hamburg Guide, euer Musikwunsch zum Freitag-Feierabend, VIP NEWS, die Weisheit der Woche, den 90er der Woche, Trends aus dem Netz in „Das klickt Hamburg„, Wetter und Verkehr und noch vieles mehr.

Kommentieren

Younes ist tierisch gut unterwegs im Katzentempel Hamburg

Action- und Cityreporter Younes meldete sich aus dem Kleiner Schäferkamp 24, dort befindet sich ganz neu das Cafe Katzentempel Hamburg. In gemütlicher Runde stellte Younes gemeinsam mit Geschäftsführerin „Rilana“ den Katzentempel vor.

Im Katzentempel könnt Ihr nicht nur die Gesellschaft von sechs wundervollen Katzen genießen, sondern auch ausgiebig Frühstücken, Mittag- und Abendessen. Oder Ihr kommt einfach nur zu Kaffee und Kuchen vorbei.

Die Katzen kommen dort an erster Stelle, neben etlichen Klettermöglichkeiten haben die Samtpfoten den ganzen Tag Beschäftigung und die Gäste dürfen mit Ihnen spielen was das Zeug hält. Langeweile kommt da definitiv nicht auf. Sollte es den Katzen doch mal zuviel werden, können sie sich jederzeit in ihr eigenes Zimmer zurückziehen oder einfach ein paar Ebenen nach oben steigen und auf die Gäste herabblicken.

Besonders am Herzen liegt dem Cafe Katzentempel Hamburg auch die Vermittlung von Tierschutzthemen. Im Katzentempel gibt es deshalb auch nur pflanzliche Speisen, die wir mit viel Liebe in der Katzentempelküche zubereiten. Die Katzen kommen alle aus dem Tierschutz und an der Infobox können sich Interessierte über diverse Tierschutzthemen informieren. Rilana Rentsch, Inhaberin des Hamburger Café Katzentempels, freut sich auf Euren Besuch.

Geöffnet: Mo- Sa: 10–20 Uhr So & Feiertags: 10–18 Uhr
Für Reservierungen bitte vorab anrufen Tel.: 040 – 182 948 91

Kommentieren

Kino Freitag des 25. August

HAPPY FAMILY

3D-Animationskomödie nach dem Roman des Bestsellerautors David Safier über die chaotische Familie Wünschmann, die von einer Hexe in Monster verwandelt wird.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 0 Jahren, Laufzeit: 93 Min., Filmverleih: Warner

INHALT zu Happy Family:

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen

“Happy Family” – Hintergründe

Dass es sich bei dem familienfreundlichen 3D-AnimationsfilmHappy Family” um eine echte deutsche Produktion handelt, sieht man der Komödie kaum an. Dabei wird die Geschichte um die glücklose Familie Wünschmann in den Studios der Animationsschmiede Ambient Film entwickelt, die sich auch für die CGI-Effekte von Filmen wie “Die Konferenz der Tiere” oder “Tarzan 3D” verantwortlich zeichnet. Unter der Leitung von Regisseur Holger Tappe (“Urmel aus dem Eis“) entsteht in den Hannoverschen Studios von Ambient Film ein Animationsspaß, der um die Welt gehen wird.

Um auf dem weltweiten Markt bestehen zu können, musste Autor David Safier (“Jesus liebt mich“, “Zwei Engel für Amor“, ‘”Berlin, Berlin“) einige wenige Änderungen an seiner Buchvorlage vornehmen. Gemeinsam mit Drehbuchautorin Catharina Junk (“Die dunkle Seite des Mondes“) hat Bestsellerautor David Safier seinen eigenen Roman überarbeitet und die Handlung etwa nach New York versetzt, um ein internationales Publikum anzusprechen. Ach, und in den Genuss einer Sexszene mit Dracula kommen nur die Leser des Romans – die wurde für den familienfreundlichen Film ab 6 Jahren nämlich gestrichen.

“Happy Family” – Synchronsprecher

Bereits für die englische Version von “Happy Family” konnten einige großartige Synchronsprecher gewonnen werden. Allen voran der Cast von Emily Watson (“Die Gefährten“) zeigt, dass “Happy Family”  das Zeug zum Blockbuster hat. In der deutschen Version wird Mutter Emma von Ulrike Stürzbecher (“Die Gärtnerin von Versailles“) vertont, Vater Fank von Tobias Meister, Tochter Fee von Marie Christin Morgenstern (“Minions“) und Sohn Max von Maximilian Ehrenreich (“Mein Sohn der Klugscheißer“).

Darüber hinaus können sich deutsche Fans auf zwei ganz besondere Gastauftritte freuen. So wird Hape Kerkeling (“Kung Fu Panda 3“) als verliebter Graf Dracula zu hören sein, während Komiker Oliver Kalkofe (“Planes“) dessen Gehilfen Renfield spricht.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/happy-family-2017/ )

 

 Atomic Blonde

Actionthriller mit Oscarpreisträgerin Charlize Theron als beinharte Geheimagentin, die im geteilten Berlin einen gefährlichen Doppelagenten ausschalten soll.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 16, Laufzeit: 115 Min., Filmverleih: Universal 

Inhalt zu Atomic Blonde:

Im Jahr 1989 steht die Welt kurz vor einem dramatischen Wendepunkt. Während der Ostblock wackelt, erreicht der Kalte Krieg seinen vorläufigen Höhepunkt. Jede Seite wartet nur auf einen Fehler der anderen. In dieser Situation wird ein englischer MI6-Agent ermordert. Wer den Agenten getötet hat, ist unklar. Viel wichtiger ist aber, dass er eine geheime Liste mit allen Quellen im Osten bei sich hatte. Und dieses brisante Dokument ist nun ebenfalls verschwunden.

Nahkampfexpertin, Profikillerin und eiskalte Verführerin – die Agentin Lorraine Broughton (gespielt von Charlize Theron) ist die Geheimwaffe des MI6. Um die Liste zurückzuholen, wird die wasserstoffblonde Bombe ins Berlin der Wendezeit geschickt. Inmitten von sozialen Unruhen, Protesten und Straßenschlachten folgt sie einer Spur, die bis in die höchsten Stellen des Geheimdienstes führt. Doch Lorraine Broughton ist nicht allein: Unterstützt wird sie von David Percival (gespielt von James McAvoy), dem Leiter der Berliner MI6-Niederlassung. Noch ist sich Broughton aber unsicher, wem sie in Berlin trauen kann.

“Atomic Blonde” – Hintergründe

Basierend auf der Kult-Graphic Novel “The Coldest City” von Antony Johnston inszeniert “John Wick“Regisseur David Leitch einen rasanten Actionthriller, der im geteilten Berlin spielt. Vor dem Hintergrund eines drohenden Atomkrieges setzt Oscarpreisträgerin Charlize Theron (“Fast & Furious 8“, “Mad Max: Fury Road“) alle Waffen ein, um den gefährlichen Doppelagenten und Killer ausfindig zu machen. Dabei trifft sich unter anderem auf “X-Men: Apocalypse“Star James McAvoy. Wie es sich für einen Agententhriller in Berlin gehört, ist natürlich auch ein Deutscher im Cast vertreten: In “Atomic Blonde” dürfen sich Fans auf einen Gastauftritt von Til Schweiger freuen.

Eigentlich hatten die beiden Stuntmänner und Regisseure David Leitch und Chad Stahelski geplant, “Atomic Blonde” gemeinsam zu realisieren, nachdem sie mit “John Wick” mit Keanu Reeves einen beachtlichen Erfolg an den Kinokassen einfahren konnten. Vielleicht waren die beiden selbst vom Erfolg ihres Killerdramas überrascht, das nun sogar eine Fortsetzung erhält. Um trotzdem ihren strikten Zeitplan einzuhalten, hat sie das Regieduo aufgeteilt – Chad Stahelski übernahm “John Wick: Kapitel 2“, David Leitch “Atomic Blonde”.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/atomic-blonde-2017/ )

Die Aktuellen Kino-Charts findet Ihr auf www.kino.de/filme/kinocharts/

Kommentieren

Kino Freitag vom 28. Juli

Baby Driver (2017)

Action-Komödie von „Shaun of the Dead“-Macher Edgar Wright über den Fluchtwagenfahrer Baby, der einen letzten Coup durchziehen muss, bevor er aussteigen darf. Kinostart: 27.07.2017, Filmverleih: Sony Pictures, FSK: 16, Laufzeit: 113 Minuten

(Bats (JAMIE FOXX) in Sony Pictures‘ BABY DRIVER. © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH)

(Baby (ANSEL ELGORT) in Sony Pictures‘ BABY DRIVER. © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH)

Der junge Fluchtwagenfahrer Baby (Ansel Elgort) hat ein besonderes Talent: Wenn er die Kopfhörer einstöpselt und seine Playlist anschmeißt, ist er absolut unschlagbar hinter dem Steuer. Für Gangsterboss Doc (Kevin Spacey) übernimmt Baby deshalb die Logistik, wenn es darum geht, den nächsten Coup durchzuführen. Das ändert sich jedoch als Baby die Kellnerin Debora (Lily James) kennenlernt und aus seinem alten Leben aussteigen will.

Dummerweise gibt es da allerdings noch eine Schuld, die Baby ableisten muss. Gedrängt von Doc setzt sich der Fahrer ein letztes Mal hinter das Steuer, um die Gangster Griff (Jon Bernthal) und Buddy (Jon Hamm) sowie dessen Freundin Darling (Eiza Gonzalez) sicher von A nach B zu bringen. Doch dann steigt auch der unberechenbarem Waffennarr Bats (Jamie Foxx) bei Baby ins Auto.

“Baby Driver” – Hintergründe:

Musik einstöpseln und los – der Actionthriller “Baby Driver” ist ein kompromissloser Heist-Movie, der sich voll und ganz auf coole Verfolgungsjagden und Stunts fokussiert. Dabei hat “Shaun of the Dead“-Regisseur Edgar Wright (“Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“) eine besonders eigenwillige Figur geschaffen: den Hochbegabten Baby, der aufgrund eines Tinnitus dazu gezwungen ist, ständig Musik zu hören. Dies bietet Wright die Möglichkeit, “Baby Driver” intensiv wie ein Musikvideo zu inszenieren.

Dass Wright einen musikgetriebenen Actionfilm drehen wollte, hat er bereits in verschiedenen Interviews erklärt. Wie konsequent er seinen Plan in die Tat umgesetzt hat, dürfte trotzdem überraschen. “Baby Driver” ist von vorne bis hinten mit einem außergewöhnlichen Soundtrack unterlegt, der Klassiker von Lionel Richie genauso umfasst wie schnellen Punk von “The Damned”. Dabei übernimmt die Musik teilweise sogar die Hauptrolle, wenn etwa Schüsse cool zum Beat der Musik synchronisiert sind.

In der Vergangenheit durfte Regisseur Edgar Wright seinen Traum bereits im Kleinformat ausleben. Für das Lied “Blue Song” der Band “Mit Royale” hat Wright im Jahr 2003 ein Musikvideo gedreht, dass sich um einen Fluchtwagenfahrer und eine Gruppe von Bankräubern dreht. Der britische Komiker Noel Fielding übernahm damals die Rolle des Fahrers.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/baby-driver-2017/)

Wish Upon (2017)

Wish Upon: Horrorfilm über eine unheimliche Box, die jeden Wunsch erfüllt – und einen blutigen Preis fordert. Kinostart: 27.07.2017, Filmverleih: Splendid, FSK: 16, Laufzeit: 98 Minuten

„Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen“, so lautet ein altes asiatisches Sprichwort. Dabei wünscht sich die Teenagerin Claire (Joey King) nicht viel – die Außenseiterin möchte bloß etwas Anerkennung und die große Liebe. Da bekommt sie von ihrem Vater (Ryan Phillippe) eine rätselhafte Spieluhr geschenkt, deren Innenschrift verspricht, sieben Wünsche zu erfüllen.

Zuerst läuft alles gut für Claire, das Schicksal scheint sich endlich zum Guten zu wenden. Die Außenseiterin ist auf einmal heiß begehrt und findet endlich ihren Traumfreund. Doch die unheimliche Box fordert einen blutigen Preis. Schnell stellt sich heraus, dass die Erfüllung ihrer Wünsche jeden töten wird, den Claire liebt.

„Wish Upon“ – Hintergründe

Nachdem Regisseur John R. Leonetti im Jahr 2014 den erfolgreichen Horrorfilm „Annabelle“ ins Kino brachte, inszeniert er nun einen reinrassigen übernatürlichen Schocker. Eine unheimliche Box, eine Gruppe von Teenagern – das Erfolgsrezept verspricht unterhaltsamen Horrorspaß im Stil von „Possession“ und „The Bye Bye Man“.

Regisseur John R. Leonetti ist nicht der einzige Horror-Veteran, der an „Wish Upon“ mitgearbeitet hat. Hauptdarstellerin Joey King etwa stand bereits in dem Überraschungshit „Conjuring – Die Heimsuchung“ aus dem Jahr 2013 vor der Kamera. Auch Ryan Phillippe dürfte noch aus dem Klassiker „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ bekannt sein.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/wish-upon-2017/)

 

 

 

 

Kommentieren