Kino Freitag vom 22. September

The Lego Ninjago Movie

The Lego Ninjago Movie: Animationsfilm nach der gleichnamigen Spielreihe und TV-Serie.
Seit 22.09.17 im Kino, FSK: 6 Jahren, Laufzeit: 109 Min., Filmverleih: Warner 

Film Inhalt zu „The Lego Ninjago Movie“:

Ninjago – aus dem Kinderzimmer ins TV und ins Kino

Mit dem grandiosen “The Lego-Movie” haben Warner und Lego gezeigt, dass die kleinen eckigen Männchen auch auf der großen Leinwand funktionieren. Damals wurde die aberwitzige Geschichte, in der die bekannten Welten des populären Spieleherstellers zusammenkommen, zum unerwarteten Überraschungshit. Neben dem ironischen Grundtenor und postmodernem Witz überzeugte der Kinderfilm mit einem tiefgründigen Subtext über die Möglichkeiten und Grenzen von Kreativität. Nun sollen weitere Lego Spin-offs an den Erfolg anknüpfen. Die Lego Ninjas wurden schon 1998 vom Spielehersteller ins Leben gerufen. Seit 2011 flimmert außerdem die gleichnamige TV-Serie “Ninjago” über die Bildschirme. Die Geschichte spielt in dem mystischen Reich Ninjago, das auf einem Mix aus fernöstlicher Mythologie basiert und japanische und chinesische Welten wild verbindet. Dabei stehen Sensei Wu und seine sechs Ninja-Schüler Lloyd, Kai, Cole, Jay, Zane und Nya im Zentrum und gehen auf aberwitzige Abenteuer.

Ninjago – Der Film

In welcher Form der “Lego: Ninjago Film” die TV-Serie neu auflegen will, ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich sind die TV-Charaktere auch in der Leinwandadaption als Hauptfiguren dabei. Und auch neue Figuren kommen für den Film bestimmt dazu. Wahrscheinlich wird der Ninjago-Film, so wie die Vorgänger, viel Wert auf Action, Kampfeinlagen und Witz legen. Die Regie übernimmt Charlie Bean, der bisher vor allem TV-Serien wie “Power Puff Girls” und “Robotboy” verantwortete. Außerdem sind die Drehbuchautoren Dan Hageman und Kevin Hageman (“The Lego Movie”) wieder dabei. Der Ninjago-Film soll schon im September 2017 in die Kinos kommen. Ungefähr zur selben Zeit sind auch “The Lego Movie 2” und ein eigener “Batman Lego Movie” geplant. Außerdem können wir uns bestimmt auf  eine neue Spielereihe rund um Ninjago freuen, die parallel zum Kinofilm in den Handel kommt.

(Text-Quelle: https://www.kino.de/film/the-lego-ninjago-movie-2017/ )

Kingsman: The Golden Circle

Kingsman: The Golden Circle: Sequel der erfolgreichen Agenten-Parodie mit Taron Egerton.
Seit 22.09.17 im Kino, FSK: 16 Jahren, Laufzeit: 141 Min., Filmverleih: FOX

(Foto-Quelle: © 2017 Twentieth Century Fox)

Film Inhalt zu Kingsman: The Golden Circle

Als der erste Teil “Kingsman: The Secret Service 2015 in die Kinos kam, hat wohl niemand mit dem Überraschungshit gerechnet. Mehr als 400 Mio. US-Dollar nahm die Spionage-Parodie ein, die anders als zum Beispiel “Austin Powers” oder “Der Spion und sein Bruder” einen ordentlichen Coolness-Faktor mitbringt. Die Geschichte basiert auf einem gleichnamigen Comic, der von Mark Millar, Dave Gibbons und Regisseur Matthew Vaughn für die große Leinwand adaptiert wurde. Dabei geht es um die geheime Spionage-Organisation der Kingsman, in der Colin Firth den Gentleman-Agenten Harry „Galahad“ Hart spielt, der den Kleinkriminellen “Eggsy” (Taron Egerton) zum anständigen Spion ausbilden will. Dabei stoßen sie auf gefährliche Verbrecherorganisationen und schräge Bösewichte.

“Kingsman 2: The Golden Circle” – Alle Infos zur Besetzung, Handlung und dem deutschen Kinostart

Angesichts des überragenden Erfolgs wurde prompt “Kingsman” Teil 2 diskutiert. Allerdings gab es da ein kleines Problem. ACHTUNG: Der nächste Abschnitt enthält Spoiler. Falls ihr den ersten Teil noch nicht gesehen habt, solltet ihr nicht weiterlesen.

Im letzten Film wurde Hart (Firth) eindeutig getötet, was auch der Geschichte im Comic entspricht. Seitdem kommen immer wieder Gerüchte über seine Rückkehr auf. Inzwischen ist es jedoch gewiss, dass wir Colin Firth wiedersehen. Fragt sich nur in welcher Form? Spielt er etwas seinen bösen Zwillingsbruder oder wird er durch eine spezielle Technik wiederbelebt? Da der Comic im ersten Teil komplett umgesetzt wurde, basiert der 2. Teil auf einem Original-Stoff. Dabei wurde das Drehbuch von der alten Autorencrew verfasst, während Matthew Vaughn erneut die Regie übernahm.

Was den Cast angeht, kehren Taron Egerton als “Eggsy” und Mark Strong als Merlin zurück. Die Handlung des Film spielt diesmal im internationalen Rahmen, denn die Kingsman müssen mit ihren amerikanischen Kollegin rund um die Agentin Ginger (Halle Berry) zusammenarbeiten, als die Welt von der Erzschurkin Poppy (Julianne Moore) bedroht wird. Channing Tatum, Colin Firth, Jeff Bridges und Musiker Elton John ergänzen den illustren Cast. “Kingsman 2: The Golden Circle” startet am 21.9.2017 in den deutschen Kinos.

5 Fun Facts zum Filmstart

  • In der Fortsetzung sind insgesamt fünf Oscargewinner zu sehen: Julianne Moore, Halle Berry, Jeff Bridges, Colin Firth und Elton John.
  • “Kingsman: The Golden Circle” könnte Teil einer Trilogie werden.
  • Die Besetzung hat schon bei diveresen Superheldenfilmen mitgemischt. Halle Berry zum Beispiel bei “X-Men”, Jeff Bridges bei “Iron Man”, Samuel L. Jackson bei den “Avengers” und Regisseur Matthew Vaughn inszenierte “X-Men: Erste Entscheidung”.
  • Die Actionszenen sollen solche irren Elemente wie Roboter-Hunde, einarmige Killer, rasante Ski-Abfahrten und die obligatorische Barschlägerei enthalten.
  • Die Bösewichtin Poppy soll in einem surrealen Freizeitpark leben.
( Text-Quelle: https://www.kino.de/film/kingsman-the-golden-circle-2017/ )

Kommentieren

Kino Freitag des 25. August

HAPPY FAMILY

3D-Animationskomödie nach dem Roman des Bestsellerautors David Safier über die chaotische Familie Wünschmann, die von einer Hexe in Monster verwandelt wird.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 0 Jahren, Laufzeit: 93 Min., Filmverleih: Warner

INHALT zu Happy Family:

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen

“Happy Family” – Hintergründe

Dass es sich bei dem familienfreundlichen 3D-AnimationsfilmHappy Family” um eine echte deutsche Produktion handelt, sieht man der Komödie kaum an. Dabei wird die Geschichte um die glücklose Familie Wünschmann in den Studios der Animationsschmiede Ambient Film entwickelt, die sich auch für die CGI-Effekte von Filmen wie “Die Konferenz der Tiere” oder “Tarzan 3D” verantwortlich zeichnet. Unter der Leitung von Regisseur Holger Tappe (“Urmel aus dem Eis“) entsteht in den Hannoverschen Studios von Ambient Film ein Animationsspaß, der um die Welt gehen wird.

Um auf dem weltweiten Markt bestehen zu können, musste Autor David Safier (“Jesus liebt mich“, “Zwei Engel für Amor“, ‘”Berlin, Berlin“) einige wenige Änderungen an seiner Buchvorlage vornehmen. Gemeinsam mit Drehbuchautorin Catharina Junk (“Die dunkle Seite des Mondes“) hat Bestsellerautor David Safier seinen eigenen Roman überarbeitet und die Handlung etwa nach New York versetzt, um ein internationales Publikum anzusprechen. Ach, und in den Genuss einer Sexszene mit Dracula kommen nur die Leser des Romans – die wurde für den familienfreundlichen Film ab 6 Jahren nämlich gestrichen.

“Happy Family” – Synchronsprecher

Bereits für die englische Version von “Happy Family” konnten einige großartige Synchronsprecher gewonnen werden. Allen voran der Cast von Emily Watson (“Die Gefährten“) zeigt, dass “Happy Family”  das Zeug zum Blockbuster hat. In der deutschen Version wird Mutter Emma von Ulrike Stürzbecher (“Die Gärtnerin von Versailles“) vertont, Vater Fank von Tobias Meister, Tochter Fee von Marie Christin Morgenstern (“Minions“) und Sohn Max von Maximilian Ehrenreich (“Mein Sohn der Klugscheißer“).

Darüber hinaus können sich deutsche Fans auf zwei ganz besondere Gastauftritte freuen. So wird Hape Kerkeling (“Kung Fu Panda 3“) als verliebter Graf Dracula zu hören sein, während Komiker Oliver Kalkofe (“Planes“) dessen Gehilfen Renfield spricht.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/happy-family-2017/ )

 

 Atomic Blonde

Actionthriller mit Oscarpreisträgerin Charlize Theron als beinharte Geheimagentin, die im geteilten Berlin einen gefährlichen Doppelagenten ausschalten soll.

-seit 24.08.17 im Kino, FSK: 16, Laufzeit: 115 Min., Filmverleih: Universal 

Inhalt zu Atomic Blonde:

Im Jahr 1989 steht die Welt kurz vor einem dramatischen Wendepunkt. Während der Ostblock wackelt, erreicht der Kalte Krieg seinen vorläufigen Höhepunkt. Jede Seite wartet nur auf einen Fehler der anderen. In dieser Situation wird ein englischer MI6-Agent ermordert. Wer den Agenten getötet hat, ist unklar. Viel wichtiger ist aber, dass er eine geheime Liste mit allen Quellen im Osten bei sich hatte. Und dieses brisante Dokument ist nun ebenfalls verschwunden.

Nahkampfexpertin, Profikillerin und eiskalte Verführerin – die Agentin Lorraine Broughton (gespielt von Charlize Theron) ist die Geheimwaffe des MI6. Um die Liste zurückzuholen, wird die wasserstoffblonde Bombe ins Berlin der Wendezeit geschickt. Inmitten von sozialen Unruhen, Protesten und Straßenschlachten folgt sie einer Spur, die bis in die höchsten Stellen des Geheimdienstes führt. Doch Lorraine Broughton ist nicht allein: Unterstützt wird sie von David Percival (gespielt von James McAvoy), dem Leiter der Berliner MI6-Niederlassung. Noch ist sich Broughton aber unsicher, wem sie in Berlin trauen kann.

“Atomic Blonde” – Hintergründe

Basierend auf der Kult-Graphic Novel “The Coldest City” von Antony Johnston inszeniert “John Wick“Regisseur David Leitch einen rasanten Actionthriller, der im geteilten Berlin spielt. Vor dem Hintergrund eines drohenden Atomkrieges setzt Oscarpreisträgerin Charlize Theron (“Fast & Furious 8“, “Mad Max: Fury Road“) alle Waffen ein, um den gefährlichen Doppelagenten und Killer ausfindig zu machen. Dabei trifft sich unter anderem auf “X-Men: Apocalypse“Star James McAvoy. Wie es sich für einen Agententhriller in Berlin gehört, ist natürlich auch ein Deutscher im Cast vertreten: In “Atomic Blonde” dürfen sich Fans auf einen Gastauftritt von Til Schweiger freuen.

Eigentlich hatten die beiden Stuntmänner und Regisseure David Leitch und Chad Stahelski geplant, “Atomic Blonde” gemeinsam zu realisieren, nachdem sie mit “John Wick” mit Keanu Reeves einen beachtlichen Erfolg an den Kinokassen einfahren konnten. Vielleicht waren die beiden selbst vom Erfolg ihres Killerdramas überrascht, das nun sogar eine Fortsetzung erhält. Um trotzdem ihren strikten Zeitplan einzuhalten, hat sie das Regieduo aufgeteilt – Chad Stahelski übernahm “John Wick: Kapitel 2“, David Leitch “Atomic Blonde”.

( Text Quelle: https://www.kino.de/film/atomic-blonde-2017/ )

Die Aktuellen Kino-Charts findet Ihr auf www.kino.de/filme/kinocharts/

Kommentieren

Playlist des 28. Juli

  1. Maggie Lindemann – Pretty Girl (Cheat Codes X CADE Remix)
  2. David Guetta feat. Rihanna – Who’s That Chick
  3. Icehouse – Hey Little Girl
  4. Kakkmaddafakka – All I Want to Hear (AAA)
  5. Nimo Heute mit mir
  6. H-Blockx vs. Dr. Ring-Ding – Ring Of Fire
  7. Fitz and The Tantrums – HandClap
  8. Ali As feat. SXTN – Von den fernen Bergen
  9. Shawn Mendes – There’s Nothing Holdin‘ Me Back
  10. Fedde Le Grand – So Much Love (Radio Edit)
  11. Mariah Carey – Without You (Album Version)
  12. J. Balvin – Sigo Extranandote (SOLANO Remix)
  13. Loona – Parapapapapa (Single Version)
  14. Gestört Aber Geil feat. LEA – Wohin willst du
  15. TLC – Creep
  16. Bosse – So oder so
  17. Sultan & Shepard feat. Nadia Ali IRO – Almost Home
  18. Junior Senior – Move Your Meet
  19. Jax Jones feat. Demi Lovato and Stefflon Don – Instruction
  20. MaxX – Get A Way (Airplay Mix)
  21. Bruno Mars & David Guetta – Versace On The Floor
  22. Prince – When Doves Cry
  23. Fake Pictures – Two Princes (Radio Mix)
  24. Ufo361 – Nice Girl 2.0
  25. Eric Carmen – Hungry Eyes

 

Kommentieren

Playlist des 21. Juli

  1. Calvin Harris feat. Pharrell Williams, Katy Perry & Big Sean – Feels
  2. Inna – Hot (Play Win Radio Version)
  3. Seeed – Ding
  4. DJ Khaled feat. Rihanna and Bryson Tiller – Wild Thoughts
  5. Wang Chung – Dance Hall Days
  6. Liam Payne feat. Quavo – Strip That Down
  7. Mark Ronson – Ooh Wee
  8. Rudimental feat. James Arthur – Sun Comes Up
  9. Kygo feat. Parson James – Stole The Show
  10. Jade – Don’t Walk Away ( Radio Mix )
  11. Rita Ora – Your Song
  12. Linkin Park – In The End
  13. Fly Project – Toca Toca
  14. Axwell & Ingrosso – More Than You Know
  15. Gentleman – Superior
  16. Jess Glynne – Right Here
  17. Offenbach – Be Mine
  18. Drake – Signs
  19. Gil – Round’n’Round (It Goes)
  20. Ben Zucker – Na und!
  21. J Balvin & Willy William – Mi Gente
  22. Alok – Fuego
  23. Harry Styles – Sign of the Times
  24. In-Grid – Tu Es Foutu

Kommentieren

Playlist des 14. Juli

  1. Marlon Roudette – Ultra Love
  2. Dua Lipa feat. Miguel – Lost In Your Light
  3. Captain Hollywood Project – More And More
  4. Jax Jones feat. Demi Lovato & Stefflon Don – Instruction
  5. Kato – Turn The Lights Off (Radio Edit)
  6. Beginner – Ahnma
  7. Pretenders – Don’t Get Me Wrong
  8. Jonas Blue feat. William Singe – Mama
  9. Natasha Bedingfield – These Words
  10. The Notorious B.I.G. feat. Mase & Puff Daddy – Mo Money Mo Problems
  11. Martin Solveig feat. Alma – All Stars
  12. Imagine Dragons – Thunder
  13. R.I.O. feat. U-Jean – Summer Jam
  14. Cro – Unendlichkeit
  15. La Roux – Bulletproof
  16. Philipp Dittberner & Marv – Wolke 4
  17. Macklemore feat. Skylar Grey – Glorious
  18. Phil Collins – You Can’t Hurry Love
  19. Mando Diao – Shake
  20. Take That feat. Lulu – Relight My Fire
  21. David Guetta feat. Justin Bieber – 2U
  22. KT Tunstall – Black Horse and the Cherry Tree (Radio Version)
  23. Robin Schulz feat. James Blunt – OK (feat. James Blunt)
  24. Sarah Connor „Wie schön du bist“
  25. Gestört Aber Geil feat. Lea – Wohin willst du
  26. Ace of Base – The Sign
  27. French Montana feat. Swae Lee – Unforgettable (Major Lazer Remix)

Kommentieren

Kino Freitag vom 23. Juni

Transformers: The Last Knight

Fünftes Leinwandabenteuer rund um die titelgebenden Autobots und ihre menschlichen Mitstreiter.

Im Laufe der Jahre hat Michael Bays “Transformers”-Reihe einige Wandlungen vollzogen. Im ersten und zweiten Teil spielten noch Shia LaBeouf und Leinwandsirene Megan Fox das Actionduo rund um die Autobots und deren Anführer Optimus Prime. Nach einem Streit mit Fox besetzt Bay die Rolle kurzerhand mit dem Unterwäschemodel Rosie Huntington-Whiteley um, die in “Transformers 3” zusammen mit LaBeouf den drohenden Weltuntergang verhindern muss. Lange Zeit hieß es, dass Regisseur Michael Bay die Reihe nicht mehr weiterführen will. Doch schließlich läutete er mit  „Transformers 4: Ära des Untergangs“ ein Revival ein. Diesmal stößt Erfinder Mark Wahlberg auf Optimus Prime und setzt damit eine Materialschlacht von ungeahnten Ausmaßen in Gang.

Trotz der unterschiedlichen Darsteller haben die “Transformers”-Filme Bays unverwechselbare Handschrift: Er lässt es gern actionreich Krachen! Und auch wenn die spektakulären Schauwerte rund um die Kämpfer der Riesenroboter zuweilen Story und Logik überschatten, bleibt das Interesse an den Filmen ungebrochen. Mit fast 4 Milliarden US-Dollar Einspielergebnis gehört die Reihe zu den zehn erfolgreichsten Franchises aller Zeiten.

Transformers 5: The Last Knight – Handlung und Besetzung

Im letzten Teil hat Optimus Prime die Erde verlassen, um nach seinem Schöpfer zu suchen. Seitdem befinden sich die Menschheit und die Transformers in einem erbitterten Krieg. Als eine Bedrohung ungeahnten Ausmaßes den Planeten heimsucht, schließt sich eine unerwartete Gruppe von Helden zusammen. Nun liegt es am alleinerziehenden Vater Cade Yeager (Mark Wahlberg), Transformer Bumblebee, einem englischen Lord (Sir Anthony Hopkins) und einer Professorin (Laura Haddock), die Welt zu retten.

Transformers 5: The Last Knight : Laufzeit 2h 30 min, FSK 12 Jahren, seit 22.06.2017 im Kino, Paramount

DU NEBEN MIR

Du neben mir: Kinoadaption des gleichnamigen Jugendbuches um die Teenagerin Maddy Whittier, die wegen einer Immunkrankheit nie das Haus verlässt – bis sie Olly kennenlernt:

Die 18-Jährige Maddy Whittier (Amandla Stenberg) hat eine schwere Krankheit – aufgrund eines seltenen Immundefektes reagiert sie allergisch auf die gesamte Umwelt. Isoliert lebt sie im Haus ihrer Eltern. Die Welt kennt Maddy lediglich aus Büchern und aus ihrer Fantasie. Regelmäßigen Kontakt hat sie bloß zu ihrer Pflegerin Carla (Ana de la Reguera) und ihrer Mutter (Anika Noni Rose). Das wird sich jedoch schon bald ändern.

Als nebenan der hübsche Olly Bright (Nick Robinson) einzieht, ist es für Maddy die Liebe auf den ersten Blick. Zuerst kommunizieren die beiden lediglich per SMS, durch eine Fensterscheibe getrennt. Doch Olly lässt sich nicht von der Zurückgezogenheit Maddys abschrecken. Und auch bei der 18-Jährigen wächst die Sehnsucht, aus ihrem Glashaus zu treten und die Welt da draußen zu entdecken. Trotz ihrer Krankheit beschließt Maddy, alles aufs Spiel zu setzen.

“Du neben mir” – Hintergründe

Basierend auf dem erfolgreichen Young-Adult-Roman “Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt” (original: “Everything Everything”) von Nicola Yoon erzählt das Teenager-Drama “Du neben mir” die Geschichte eines besonders fantasievollen Mädchens, das lernt, seine Isolation zu überwinden. Für die Hauptrolle konnte Regisseurin Stella Meghie (“Jean of the Joneses”) den “Tribute von Panem“-Star Amandla Stenberg gewinnen. An ihrer Seite ist Nachwuchsstar Nick Robinson (“Die 5. Welle“, “Jurassic World”) als sympathischer Nachbarsjunge Olly zu sehen. Olly hilft Maddy dabei, sich trotz ihrer Krankheit ein eigenes Leben aufzubauen.

(Text Quelle: https://www.kino.de/film/du-neben-mir-2017/)

Du neben mir: Laufzeit 1h 37 min, FSK 6 Jahren, seit 22.06.2017 im Kino, Warner

Kommentieren