KulturTasche vom 04. August

Konzert-Highlight im August:

Kate Nash, am Samstag, den 19. August, 19 UHR im Uebel & Gefährlich

Vor zehn Jahren kam ein Album heraus, das die Musikszene in Großbritannien nachhaltig veränderte: Durch „Made Of Bricks“, die platinveredelte Debütplatte von Kate Nash, war klar geworden, dass sich junge Frauen ihren Platz in der Gesellschaft (und in der Musikindustrie) ganz anders behaupten wollen. Eine neue Art von Feminismus hielt Einzug. Gleichzeitig war Nash auch eines der ersten so genannten Internetphänomene. Durch ihre auf Myspace veröffentlichten Lieder wie „Caroline’s A Victim“ wurde sie rasend schnell bekannt – und „Foundations“, die erste Single aus dem Album, ging komplett durch die Decke. Jetzt, zehn Jahre nach der Veröffentlichung des Debütalbums, möchte die Britin mit ihren Fans das „Made Of Bricks“-Jubiläum ausgiebig feiern und kommt im August zu einer Tour nach Deutschland.

Alligatoah, am Donnerstag, den 24. August, 18:30 UHR, Stadtpark Open Air

Das „Himmelfahrtskommando“ ist gerade erst wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet, da bahnt sich schon die nächste Flugshow an. Nach den Trailerpark-Open-Airs im Sommer 2016 und einer ausverkauften, zweiteiligen Stadiontour im Herbst, hebt Alligatoah 2017 gleich nochmal ab und lädt zu seinem ganz eigenen „Obdachlos“-Open-Air ein.

AUGUST HIGHLIGTS AUF HAMBURGS BÜHNEN:

Musical / Revue im Schmidt Theater. Oh Alpenglühn! – Glamour, Gaudi und Gesang.

(Foto-Quelle: Carolin Fortenbacher, Nik Breidenbach © Oliver Fantitsch)

Ein wahres humorvoll-musikalisches Schmankerl erwartet uns, wenn es die beiden stimmstarken Erzkomödianten Carolin Fortenbacher und Nik Breidenbach „auf die Alm ’nauf zieht“ und die beiden ihre Bandbreite von Johann Strauß über Heino und Boy George bis Lady Gaga auffahren!

Doch was wird geschehen? Sie, ein erfolgreicher, bisweilen divenhafter, aber liebenswerter Musicalstar, wird verfolgt: von ihrem hysterischen Manager, von Presse und Produzenten und von ihrem Ehemann, einem Chirurgen, der am liebsten vor jungen Krankenschwestern aufschneidet – und der partout nicht in die von ihr gewünschte Scheidung einwilligen mag. Zuflucht soll ein schlichtes Wellnesshotel in den bayerischen Alpen sein, alles sehr bodenständig – aber so bodenständig, wie sich der kleine Gasthof „Resi“ darstellt, dann nun auch wieder nicht. Denn dort vermietet der junge Bergbauer Leopold lediglich eine einfache Kammer – das Schlafzimmer seiner jüngst verstorbenen Mutter, zu der er noch immer ein ganz besonderes, ein geheimnisvolles Verhältnis pflegt. Trotz anfänglicher atmosphärischer Störungen kommen sich die Diva und der Naturbursche bei frischer Bergluft und umlodert vom Alpenglühen näher. Vielleicht etwas zu nah: Die Lawine kommt ins Rollen und endet anders als erwartet. Ganz anders! Und das liegt alles nicht nur am bockigen Gatten, dem hysterischen Manager, der nur Augen für die Probleme mit seinem jugendlichen Liebhaber hat, und dem herzhaft ausgespielten Intrigantentum eben dieses verwöhnten Luxusgeschöpfs – aber auch!

Oh Alpenglühn! Noch bis zum 13.8.2017 im Schmidt Theater (Mi+So 19 Uhr, Do-Sa 20)

Der Pantoffel-Panther

Bis zum 3. September DER PANTOFFEL-PANTHER im Komödie Winterhuder Fährhaus (von Lars Albaum und Dietmar Jacobs) mit Jochen Busse, Billie Zöckler, Andreas Windhuis, Raphael Grosch, Marko Pustišek und Mia Geese.

Hasso Krause hat ein Problem: Als Kleinunternehmer ist seine Firma für edle Leder-Pantoffeln vor Jahren pleite gegangen, und er hat sein ganzes Geld inklusive der Alterssicherung verloren. Um es wieder zu gewinnen, hat er sich von den Banken dubiose Anlagemodelle aufschwatzen lassen, die ihn endgültig ruiniert haben. Kurz gesagt: Er hat mehr Schulden als Griechenland. Seine reizende Gattin Röschen weiß das nicht, denn aus Scham gibt Hasso ihr gegenüber seit Jahren vor, arbeiten zu gehen und weiterhin viel Geld zu verdienen. In Wirklichkeit erledigt er in dieser Zeit Hilfsjobs der eher skurrilen Art. Doch das damit verdiente Geld reicht hinten und vorne nicht. Gäbe es nicht seinen gutmütigen Freund, den Psychologen Rüdiger, der ihn ständig unterstützt, wäre der finanzielle Supergau schon längst eingetreten.

 

 

Kommentieren

KulturTasche des 02. Juni

MUSICAL-Check:

BILLY ELLIOT – THE MUSICAL
– EINE MITREISSENDE GESCHICHTE

Die englischsprachige Originalproduktion (mit deutscher Untertitelung) ist vom 28. Juni bis 23. Juli 2017 exklusiv im Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg zu erleben.

BILLY ELLIOT – THE MUSICAL begeisterte bereits mehr als 11 Millionen Menschen auf fünf Kontinenten und wird von Kritikern und Publikum gleichermaßen hoch gelobt. Diese Ausnahmeproduktion hat weltweit über 83 Auszeichnungen gewonnen, darunter zehn Tony und fünf Olivier Awards.

Basierend auf dem erfolgreichen Film, spielt das Musical vor dem Hintergrund des Minenarbeiterstreiks von 1984/85 in einer nördlichen Bergbaustadt. Entgegen aller Widerstände bahnt sich Billy seinen Weg vom Boxring an die Ballettstange, wo er eine Leidenschaft für den Tanz entwickelt, die letztendlich nicht nur seine Familie sondern die ganze Gemeinschaft inspiriert. Er kämpft für seinen Traum und verändert dadurch sein scheinbar vorgezeichnetes Leben für immer. Seit der Uraufführung im März 2005 im Londoner Victoria Palace Theatre erobert BILLY ELLIOT die Herzen von Millionen Menschen weltweit.

BILLY ELLIOT – THE MUSICAL wurde von Stephen Daldry (Regie), Lee Hall (Buch und Liedtexte) sowie Peter Darling (Choreografien), die sich schon für den gleichnamigen Film verantwortlich zeichneten, für die Bühne adaptiert. Die Musik hat kein geringerer als Sir Elton John geschrieben. Mit über 250 Millionen verkauften Tonträgern weltweit und über 40 Gold- und Platinalben zählt er zu den erfolgreichsten Künstlern aller Zeiten. Dieses vielfach preisgekrönte Kreativteam hat mit BILLY ELLIOT – THE MUSICAL ein ergreifendes Theatererlebnis geschaffen, das vom Time Magazine zum „besten Musical des Jahrzehnts“ gekürt wurde.

Hört hier das gesamte Interview mit dem Pressesprecher des mehr! Theaters am Großmarkt:

KONZERT-Check:

Am 3. Juni stehen die „Hanson“ Brüder mit ihrer „Middle of Everywhere 25th Anniversary Tour“ auf der Bühne im Mojo Club. Einlass ist ab 19 UHR, Start ist um 20 UHR. Tickets gibt es im Vorverkauf für 33,90 € und an der Abendkasse.

2017 markiert ein besonderes Jahr im Leben der drei HANSON Brüder Isaac, Taylor und Zac, denn wer kann schon in einem derart jungen Alter auf eine so beispiellose Karriere zurückblicken?

Nach ihrem internationalen Durchbruch mit dem Smash Hit ›mmmbop‹  verkauften sich ihre bisher sechs Alben inzwischen über 16 Millionen mal und erhielten zahllose Grammy-Nominierungen.  Im Mojo Club stellen die Jungs ihr neues Album vor.

Gleich zwei echte Konzert-Highlights erwarten euch auf der Open Air Bühne im Stadtpark. Am 22.06. stehen die Jungs von „Kaleo“ mit ihrer „The Handprint Tour“ auf der Bühne: Das Konzert ist leider schon ausverkauft! Start ist um 19 UHR.

In ihrer Heimat Island haben KALEO den Status „Newcomer“ schon lang hinter sich gelassen und auch hierzulande ist die Band auf musikalischem Vormarsch. Ihre atmosphärische Ballade „Way Down We Go” schallt momentan aus jedem Radio und landete darüber hinaus eine Top Ten Platzierung in den deutschen Single Charts. Mit der wunderschönen Mixtur aus Folk, Blues, Country und Alternative-Rock, mit der die Band Maßstäbe setzt, wird sie im Juni erneut das deutsche Publikum in Köln und Hamburg begeistern.

Die vier Isländer, die sich bereits aus Grundschulzeiten kennen, leben mittlerweile in Austin, Texas und sind dort seit dem letzten Jahr bei Atlantic Records unter Vertrag, über die sie im Juni 2016 ihr Album A/B veröffentlichten. Das Album erinnert konzeptionell an den Aufbau einer Vinylplatte und formt sich durch fünf rockige und fünf ruhigere Songs zu einem rundum gelungenen Werk.

Nicolas Jaar

Der chilenische Produzent und Songwriter hat das Kunststück geschafft, Feuilleton und Popkritiker ebenso zu begeistern wie das Clubpublikum. Das politisch aufgeladene Album ›Sirens‹ aus dem letzten Jahr tauchte zudem in fast allen relevanten Jahresbestenlisten auf.

Seine Live-Shows und DJ Sets schaffen ein ähnliches Kunststück: Nicolas Jaar kann eine Crowd mit Minimal Beats und House-Elementen in Dauerspannung halten, nimmt sich jedoch immer auch die Zeit für atmosphärische Schwebezustände und Geschichten, wie er sie in seinen jüngeren Songs ›No‹ und ›The Governor‹ erzählt.

Am 25. Juni wird man das seltene Vergnügen haben, eine Show von Nicolas Jaar unter freiem Himmel zu erleben. Beginn ist um 19 UHR.

Auf Hamburgs Bühnen:

Circus Roncalli

Vom 03. Juni bis zum 02. Juli ist der CIRCUS RONCALLI in Hamburg auf der MOORWEIDE zu Gast. Die große „40 Jahre Jubiläumstournee“ tourt aktuell durch Deutschland. Erlebt atemberaubend Artisten und Circus Athmosphäre pur. Taucht ein in die Welt von Circus Roncalli.

Kommentieren