Playlist des 15. Dezember

  1. Avicii feat. Rita Ora – Lonely Together
  2. Sunrise Avenue – I Help You Hate Me
  3. LutherVandross & Janet Jackson – The Best Things In Life Are Free
  4. Gestört aber Geil feat. Benne – Repeat
  5. Dragonette – Merry Xmas (Says Your Text Message)
  6. Tom Gregory – Run to You
  7. Miami Yacine – Rotterdam
  8. NF – Let You Down
  9. Mia – Fallschirm
  10. Gorillaz Clint – Eastwood
  11. Kelly Clarkson – Underneath The Tree
  12. Good Charlotte – Lifestyles Of The Rich And Famous
  13. P!nk Beautiful – Trauma
  14. Soulja Boy – Crank That
  15. Justin Bieber and BloodPop® – Friends
  16. Jackson 5 – Frosty The Snowman
  17. Lucenzo – Wine It Up (Radio Edit)
  18. Frank Popp Ensemble – Love Is On Our Side
  19. Riverdale Cast feat. Lili Reinhart, Camila Mendes & K.J. Apa – Mad World
  20. Fettes Brot (mit Bernadette La Hengst) – Das Allererste Mal
  21. NERD feat. Rihanna – Lemon
  22. Mark‘ Oh – Love Song
  23. James Hype feat. Kelli-Leigh More Than Friends
  24. Pet Shop Boys – Love etc.
  25. Queen – Thank God It’s Christmas
  26. Frank Ocean – Lost (Album Version)
  27. Tom Walker – Leave A Light On
  28. Cape – Feel So Perfect (Radio Edit)

Kommentieren

Hamburg Guide des 15. Dezember

10 Jahre Freundlich + Kompetent

 Freitag, den 15.Dezember und Samstag, den 16. Dezember 2017 – Freundlich + Kompetent

Das Freundlich + Kompetent wird 10 Jahre alt. Der Geburtstag wird mit einem dreitägigen Fest zelebriert. Beginn ist jeweils um 20 UHR! Der Eintritt ist frei. Das Freundlich + Kompetent findet Ihr in der Hamburger Straße 13.

Das Ausführliche Programm findet Ihr hier

 

 

 

 

IHF Frauen-WM 2017
Am Freitag, den 15. und am Sonntag, den 17. Dezember 2017 – Barclaycard-Arena

(Bild: WITTERS)
( Sprungwurf: Lone Fischer aus Buxtehude. Sie wurde in Eckernförde geboren und spielt seit dem 4. Oktober 2012 für Deutschland )

Deutschland Ausrichter für die Handball-Weltmeisterschaft der Frauen. Es geht um den Finaleinzug. Die Handball-Welt schaut an diesem Wochenende auf Hamburg: Die Hansestadt spielt bei der Weltmeisterschaft der Frauen eine gewichtige Rolle, denn in der Barclaycard Arena wird das Endspiel ausgetragen. Auch die beiden Halbfinal-Begegnungen werden dort stattfinden. Heute und am Sonntag geht es dort richtig zur Sache. Nach der Niederlage gegen Holland sagte Deutschlands Trainer Michael Biegler noch: „Gegen Dänemark werden wir eine ganz andere Deutsche Mannschaft sehen“. Leider hatte er Unrecht: Deutschland verlor im Achtelfinale gegen Dänemark mit 17:21 und ist damit überraschend früh ausgeschieden. Die Hamburger Fans müssen in den Halbfinalspielen am Freitag um 17:30 + um 20:30 UHR sowie am Finaltag (am Sonntag) in der Barclaycard-Arena leider auf das deutsche Team verzichten. Aber Handball ist ja trotzdem auch immer wieder gut anzusehen auch ohne Deutsche Beteiligung. Tickets für kurzentschlossene gibt es an der Tageskasse!

Alexander Hirsch und Band

Freitag, den 15. Dezember ab 19 UHR – Hebebühne ( Hamburg Ottensen )

Der Hamburger Singer/Songwriter stellt auf dem Release Konzert sein erstes Album „Hier Draußen“ vor.

Sichert euch schnell die Tickets für einen wundervollen musikalischen Abend!

 

 

 

Verschwommen Festival 
Samstag, den 16. Dezember 2017, 16 Uhr – MS Stubnitz

Zunächst präsentieren 20 Künstler ihre Arbeiten zu den Themen Illusion und Realität. Ab 23 Uhr wird auf drei Floors mit DJ´s und Produzenten gefeiert.

 

 

 

 

 

8. Christmas Run To Tree
Samstag, den 16. und Sonntag, den 17. Dezember 2017 
 Wildgehege Klövensteen

(Bild: Heldenzentrale Hamburg)

Der Weihnachtslauf mit Christbaumkauf lebt von seiner Naturnähe und dem Wildgehege mit Rot-, Dam-, Sika-, Muffel- und Schwarzwild sowie Wasservögeln, Frettchen und Uhus. Die Weihnachtsbäume aus ökologischer Waldwirtschaft können bei der Laufanmeldung vorbestellt werden.

Für weitere Facts und Anmeldung klickt hier

 

Ingo Appelt
Sonntag, den 17. bis Dienstag, den 19. Dezember 2017 – Schmidts TIVOLI

Comedy: Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe.

Spielzeiten: Sonntag um 19 UHR, Montag und Dienstag um 20 UHR.

 

 

Kommentieren

Playlist des 8. Dezember

  1. Lauv I Like Me Better
  2. 98 Degrees feat. Stevie Wonder – True To Your Heart
  3. Rudimental feat. James Arthur – Sun Comes Up
  4. Ed Sheeran – Perfect
  5. Cher – Christmas (Baby Please Come Home)
  6. Lost Frequencies – Crazy
  7. Annenmaykantereit – Pocahontas
  8. Lea – Leiser
  9. Starley – Call On Me (Ryan Riback Remix)
  10. Tom Petty And The Heartbreakers – Christmas All Over Again
  11. Andreas Bourani – Auf uns
  12. Rita Ora – Anywhere
  13. SDP – Ich will nur dass du weißt (Radio Edit)
  14. Spice Girls – Wannabe
  15. Jason Derulo feat. French Montana – Tip Toe
  16. Imagine Dragons – Whatever It Takes
  17. Melanie Thornton – Wonderful Dream (Holidays Are Coming)
  18. Jax Jones feat. Ina Wroldsen – Breathe
  19. Gipsy Kings – Soy
  20. James Arthur – Naked
  21. Dolls United & Lukas der Lokomotivführer – Eine Insel mit zwei Bergen
  22. DJ Snake and Lauv – A Different Way
  23. Band Aid – Do They Know It’s Christmas
  24. Filatov & Karas – Tell It to My Heart
  25. Panjabi MC – Mundian To Bach Ke
  26. Nico Santos Rooftop
  27. Achtabahn feat. Matt Andersen – Ain’t No Sunshine

Kommentieren

Newcomer Alexander Hirsch war zu Gast in der Crazy Station

Der Hamburger Singer-Songwriter und NewcomerAlexander Hirsch“ war zu Gast bei Jerome Begro in der Crazy Station. Alexander Hirsch stellte 4 Songs aus seinem Debütalbum „Hier Draußen“ vor. Am 15. Dezember 2017 erlebt Ihr Alexander Hirsch LIVE mit seiner Band auf dem Release Konzert ab 19 UHR in der Location „Hebebühne“ (Hamburg Ottensen – Nähe Fabrik).

Über Alexander:

Ein Schallsignal läuft durch „So weit“. Beep. Beep. Beep. Alexander Hirsch und Alin Coen scheinen gemeinsam in einem U-Boot zu sitzen. Singend schwimmen sie durch Gitarrenklänge und ein Meer von Möglichkeiten. „Ist das nicht die Tiefe, die wie dein Herzschlag klingt“, singfragen sie, und wissen schon, die Möglichkeiten mögen viele sein, unendlich sind sie aber nicht. Denn egal wo man unterwegs ist, ob Meer, ob Wüste, ob Amazonasdelta, so sagt der Song, man bleibt doch immer bei sich und wird das, was man sowieso ist.
Im Falle von Alexander Hirsch ist das ein ausgezeichneter Singer-Songwriter. Der Weg des Wahlhamburgers beginnt in einem Pfarrhaus auf dem Land. Mit sieben spielte er Klavier und Gitarre und sang mit der Mutter im Chor. Als Teenager ist er Schlagzeuger in einer Punkband. „Dass ich einen künstlerischen Weg einschlagen werde, war mir schon immer klar, aber wie das funktionieren sollte, wusste ich lange nicht“, sagt Hirsch. Er machte sich auf die Suche, zog nach Leipzig, wo er Musikwissenschaft und Germanistik studierte.

Beide Fächer hört man seiner Musik heute an. Denn Alexander Hirsch schreibt Songs voll unverbrauchter Metaphern und ist damit einer der wenigen deutschen Texter, der Pop-Fabeln („Einmal Pinguine seh’n“) über fliegende Fische schreiben kann, ohne dabei auch nur einen Hauch nach Kitsch zu klingen.

In Hamburg besuchte Hirsch den renommierten „Popkurs“ der Hochschule für Musik und Theater, aus dem u.a. Wir Sind Helden und Peter Fox hervorgingen. Danach traute er sich den letzten Schritt zu gehen: sein erstes Album aufzunehmen. „Hier draußen“ heißt es, und es ist ein charmant verspielter Mix aus Selbstfindung, Tierfabel und ernsteren Tönen, wie dem wunderbar Silben skippenden „Feuer“, das Hirsch aus der Sicht eines Jungen im Krieg singt. Für seine zweite Single „So weit“ konnte Hirsch gleich Alin Coen gewinnen, von der er selber lange Fan war. Alexander Hirsch schrieb, Alin Coen sang. „So weit“ ist charmanter Folkpop, der in seinen Zeilen Erdbeermilch mit Spucke verwischt, ohne dabei zu süß zu sein.

Das Album hat Hirsch mit seinen Musikern in dem Hamburger Ton Hotel Studio aufgenommen und selbst produziert. „Eine leichte Entscheidung war das nicht“, sagt er. Der treibende Song „Lauf Junge“ ist während der Aufnahmen entstanden. „Er sollte mir Mut machen, darauf zu vertrauen, dass ich keinen Produzenten brauche, dass ich das kann, genau das rausbringen, was schon lange in mir gärt.“ Das Video zum Song drehte Hirsch gemeinsam mit einem der erfolgreichsten deutschen Marathonläufer, Philipp Pflieger, auf Lanzarote. Pflieger, der zuletzt bei den Olympischen Spielen in Rio lief, läuft hier durch karge Vulkanlandschaft, während Hirsch singt: „Das ist dein Weg und er ist weit, und jetzt gerade schwer, dann puste durch und nimm dir die Zeit.“

Alexander Hirsch macht die Musik, die viele in den Charts gerade machen wollen, nur ist Hirsch kein großes Team, kein Major, keine Marketing-Strategie. Er ist er. Einfach ein Junge und seine Geschichte – und die läuft ab jetzt.

CLIPS von Alexander Hirsch:

Kommentieren

Sendung vom 01. Dezember

Das Crazy Station Team begleitet euch durch den Freitag-Feierabend. Newcomer Alexander Hirsch ist in der zweiten Sendestunde zu Gast und stellt sein Debütalbum „Hier Draußen“ vor. Zudem wird euch der Start ins Wochenende versüßt! Gewinnt „Donuts“ For Free. Außerdem in der Show: den Hamburg Guide, die Weisheit der Woche, VIP News, den 90er der Woche, Wetter & Verkehr immer um halb und noch vieles mehr.

Kommentieren

Playlist des 01. Dezember

  1. Eminem feat. Beyonce – Walk On Water
  2. Alan Walker feat. Noah Cyrus & Digital Farm Animals – All Falls Down
  3. Wham! – Last Christmas
  4. Sofi Tukker feat. NERVO & The Knocks and Alisa Ueno – Best Friend
  5. Fedde Le Grand feat. King Gordy Bizarre (of D12) – Put Your Hands Up For Detroit
  6. Zara Larsson feat. Nena – Only You
  7. Cascada – San Francisco
  8. Flo Rida feat. Maluma Hola
  9. Soul II Soul feat. Caron Wheeler – Back To Life (However Do You Want Me)
  10. Lily Allen – Hard Out Here
  11. Cee Lo Green – Forget You
  12. Sia – Everyday Is Christmas
  13. Everything Is Recorded feat. Syd & Sampha – Show Love
  14. Joris – Herz über Kopf
  15. Regi Where Did You Go (Summer Love)
  16. Ricky Martin feat. Maluma – Vente Pa‘ Ca
  17. Roachford – This Generation
  18. Alexander Hirsch – Lauf Junge
  19. Alexander Hirsch feat. Alin Coen – So weit
  20. Alexander Hirsch – Feuer
  21. Alexander Hirsch – Einmal Pinguine sehn‘
  22. Wincent Weiss – Frische Luft
  23. Faithless – God Is A DJ
  24. MØ – When I Was Young
  25. Taio Cruz feat. French Montana – Row The Body
  26. Everything But The Girl – Missing

Kommentieren

Die Crazy Station und der OBI Markt Hamburg Eppendorf verschenken Tannenbäume For Free!

An den Freitagen am 08. und 15. Dezember verschenken wir in Kooperation mit dem  OBI Markt am Nedderfeld in Hamburg Eppendorf Tannenbäume!

So sichert ihr euch einen Weihnachtsbaum

Wir spielen am 08.12.17 und 15.12.17 zwischen 15 und 17 UHR jeweils 2 Weihnachtssongs pro Stunde. Sobald einer läuft, ist der Weihnachtssong euer Akustisches Signal um bei uns im Studio unter der Telefonnummer 040 – 3 2 5 99 03 96 anzurufen.

Die Tannenbäume können durch die Gewinnern in der Weihnachtswoche ( vom 18.12. – 23.12 ) bequem beim OBI Markt Hamburg Eppendorf abgeholt werden. Sucht euch einfach euren Weihnachtsbaum aus!

 

 

Gewählt werden darf zwischen folgenden Tannenbaum Größen:

Sichert euch die Online Chance

Beantwortet uns bis zum 15.12. folgende Frage: Wo genau in Eppendorf befindet sich OBI Markt Hamburg Eppendorf?

Rechtliches

Anrufe aus dem deutschen Festnetz zum Ortstarif, Mobilfunkpreise können abweichen, Teilnahme ab 14 Jahren!
Die gewonnen Tannenbäume können nur beim Obi Hamburg Eppendorf abgeholt werden!
Die Gewinner werden vom Crazy Station Team per Zufall ausgelost und via Telefon oder Email kontaktiert.

Kommentieren

Sendung vom 24. November

Das Crazy Station Team begleitet euch durch den Freitag-Feierabend!!! Zum Winterdom könnt Ihr wieder im „DOM Quiz“ ein Freikartenpaket im Wert 200€ gewinnen. Außerdem in der Show: den Hamburg Guide, die Weisheit der Woche, VIP News, den 90er der Woche, Wetter & Verkehr immer um halb und noch vieles mehr. Außerdem immer an jedem 4. Freitag im Monat werden euch am KINO FREITAG in der zweiten Stunde die neuesten Blockbuster vorgestellt und Ihr habt die Chance auf KINO FREE Tickets für einen Film nach Wahl!

Kommentieren

Hamburg Guide Extra WEIHNACHTSMÄRKTE 2017

Weihnachtsmärkte – das bedeutet heißen Glühwein schlürfen, bei Jingle Bells und Lichterglanz zwischen bunten Buden bummeln und gebrannte Mandeln knabbern. Jedes Jahr bringen die Märkte in der Adventszeit die Menschen schon Wochen vor Heiligabend in Weihnachtsstimmung.

Auch auf Hamburgs Straßen duftet es dann wieder nach Punsch, Schmalzgebäck und Bratäpfeln. Bereits ab dem 27. November öffnen die ersten Weihnachtsmärkte ihre Pforten – neben den Klassikern gibt es charmante, kleinere Märkte, die einen Besuch Wert sind. Eine kleine Auswahl an Weihnachtsmärkte, haben wir euch zusammen gestellt:

St. Pauli

eroeffnung-santa-pauli-weihnachtsmarkt

Er gilt als „geilster“ Weihnachtsmarkt der Stadt und ist eher sündig als besinnlich: Santa Pauli auf dem Spielbudenplatz, der am 17. November eröffnete. Wie es sich für den Kiez gehört, strippen hier heiße Engel für die Großen und auch einige Verkaufsstände sind garantiert nicht jugendfrei.  (17.11. – 23.12.)

Rathausmarkt

 weihnachtsmarkt

Er gehört bei Hamburgern und Touristen wohl zu den beliebtesten Märkten in der Adventszeit: Der historische Weihnachtsmarkt direkt vor dem Rathaus. Josef Thöne, der Turmbläser vom Michel, wird den Markt am 21. November um 11 Uhr mit einem Adventslied eröffnen. Wie jedes Jahr wird das fliegende Rentier Rudi samt Weihnachtsmann im Schlitten wieder für leuchtende Kinderaugen sorgen. Erwachsene können sich auf einen Bummel durch die Themengassen freuen, in der Händler etwa Holzschnitzereien und Nürnberger Lebkuchen anbieten. (27.11. – 23.12.)

Spitalerstraße

Der Weihnachtsmarkt Spitalerstraße versteht es, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden. Die Verkaufsbuden sind in hanseatischer Backsteinoptik gehalten, aber mit moderner Lichttechnik illuminiert. Auf dem Markt in der City finden die Besucher so ziemliches alles, was zu einem Weihnachtsmarkt gehört. Es duftet nach Maronen, Bratwurst, Zimtsternen und anderen Leckereien, und das Kaufangebot reicht von weihnachtlicher Floristik über Glaskunst bis hin zu Mützen, Schmuck und Holzspielzeug. (21.11. – 23.12.)

Jungfernstieg

weihnachtsmarkt-jungfernstieg

Weiße Zelte statt Holzhütten und ein silber-goldenes Lichterspiel: Der Weihnachtsmarkt direkt an der Binnenalster trägt wohl zurecht den Namen Weißerzauber. Neben vielen Ständen mit Kunsthandwerk, wärmenden Accessoires, Spielzeug und Schmuck ist ein Höhepunkt des Marktes sicher das historische Riesenrad von 1926, das einen herrlichen Blick auf die glitzernde Alstertanne bietet. (27.11. – 30.12.)

St. Georg

Der Winter-Pride auf dem Parkplatz Kirchenallee in St. Georg ist der größte schwul-lesbische Weihnachtsmarkt Norddeutschlands. Der Markt richtet sich auch an Weihnachtsmuffel, die keine Lust auf das klassische Jingle-Bells-Gedudel haben. Stattdessen gibt es hier Musik von DJs, Künstlern und Bands, die auf Weihnachtslieder bewusst verzichten. Zudem präsentieren sich zahlreiche Vereine und Gruppen aus der lesbisch-schwulen Gemeinschaft. Und: Beim „Winter Pride“ können Miethütten für den Umtrunk nach Feierabend, die Weihnachtsfeier oder andere private Anlässe gebucht werden. (27.11. – 30.12.)

Osterstraße

weihnachtsmarkt-osterstrasse

Anderer Aufbau, mehr Musik, mehr Kultur: Den Umbau der Osterstraße hat der Veranstalter zum Anlass genommen, auch dem Weihnachtsmarkt auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz ein neues Gesicht zu geben. Unter anderem erwarten die Besucher neue skandinavische Weihnachtshäuser, stimmungsvolle Baumbeleuchtung und ein neues Muggelschlösschen – dahinter verbirgt sich ein Glühweinstand. Kinder können sich natürlich wieder auf das nostalgische Karussell und kostenlose Kutschfahrten freuen. (27.11. – 31.12.)

Eppendorf

Gemütlich geht es auf dem Weihnachtsmarkt Eppendorf (Marie-Jonas-Platz) zu. Die Großen lassen es sich an der Punsch-Hütte „Glühwurm“ gut gehen, die Kleinen drehen ihre Runden mit dem nostalgischen Weihnachts-Kinderkarussell. Besonders aufregend wird es am 6. Dezember: Dann stattet der Nikolaus dem Markt einen Besuch ab. Wer den verpasst, hat immer donnerstags die Chance, von 16 bis 17 Uhr dem Weihnachtsengel zu begegnen. Der hat keinen Sack, aber eine Schatzkiste mit Überraschungen dabei. (21.11. – 30.12.)

HafenCity

weihnachtsmarkt-ueberseeboulevard

Beim Eisvergnügen für Engel und Bengel im Überseeboulevard ist auch dieses Jahr die 240 Quadratmeter große Eislaufbahn der Höhepunkt, auf der Kinder und Jugendliche kostenlos Schlittschuhlaufen und Partien im Eisstockschießen austragen können. Auch Schlittschuhlaufkurse sind möglich. Während die Großen in der Christmas-Lounge entspannen, können die Kleinen sich auch beim Künstlerwettbewerb beteiligen. Ach so, und der Nikolaus kommt natürlich auch vorbei. (27.11. – 30.12.)

Ottensen

 Ein winterliches Dorf mit mehr als 50 Hütten lädt zum Bummeln zwischen dem Bahnhof Altona und dem Spritzenplatz ein. Familiär und Multikulti sind wohl die Begrifflichkeiten, die viele mit dem Stadtteil verbinden – und das spiegelt sich auch beim Ottensener Weihnachtsmarkt wieder. Auch diese Jahr gehört das Puppentheater am Sonntag und das musikalische Mitmach-Theater von Hexe Knickebein zum Markt wie Punsch und Mandeln. Auch die „Zwergenhütte“ – eine Miniatur-Verkaufshütte, in der Kinder bis 12 Jahre Selbstgebasteltes oder -gebackenes ohne Standgebühr verkaufen können – ist wieder mit dabei. Anmeldung beim Mercado unter der Telefonnummer 398 68 40. (27.11. – 23.12.)

Bergedorf

weinachtsmarkt-bergedorf
Der Bergedorfer Wichtelmarkt auf der Wiese direkt vor dem Schloss gilt als ältester Weihnachtsmarkt der Stadt und punktet vor allem mit seiner historischen Kulisse. Die alten Gemäuer Bergedorfs, Weihnachtsmusik, Stände mit Altstadt-Fassaden und die lustigen Wichtel, die hinter den Giebeln hervorluken, bieten ein beschauliches Ambiente. Für warme Füße und angenehmen Duft sorgen wieder Holz-Späne, die auf der gesamten Fläche ausgelegt sind. Klar, dass hier auch verschiedene Kunsthandwerk-Buden nicht fehlen. (27.11. – 30.12.)

Niendorf

Der Weihnachtsmarkt auf dem Tibarg kommt im nordischen Gewand daher. Rustikale Holzhütten, vier echte skandinavische Riesen-Tipis und 200 Tannen verbreiten nordisches Flair in der Fußgängerzone. Im Bastel-Tipi können Kinder Geschenke zu Weihnachten anfertigen oder Plätzchen backen, in der Tipi-Lounge gibt es Feuerzangenbowle für die großen Besucher. Der Markt öffnet am 24 November seine Pforten. (30.11. – 23.12.)

Harburg

Seit mehr als 50 Jahren lockt der Harburger Weihnachtsmarkt vor dem barocken Rathaus die Besucher an. Im Märchenwaldambiente können Groß und Klein ab 17. November auch einem Schmied und einer Baumkugel-Bemalerin bei der Arbeit zuschauen. Puppentheater, Clownerie und Bastelstunden warten auf die Kinder. Jeden Abend um 18 Uhr erklingen übrigens aus den Fenstern des Rathauses Turmbläser – es ist das Zeichen zum Öffnen eines Adventskalendertürchens. Wer es gerne knallen hört, sollte am 28. Dezember das Feuerwerk nicht verpassen. (23.11. – 29.12.)

Kommentieren

Kino Freitag vom 24. November

Aus dem Nichts

(Bild: Warner)

Thriller von Fatih Akin mit Diane Kruger, die ihre Familie bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag verliert – und die Rache selbst in die Hand nimmt.

Kinostart: 24.11.2017, Dauer: 106 Min, Genre: Thriller, FSK: ab 16 Jahren, Produktionsland: Deutschland, Filmverleih: Warner

 

 

 

„Aus dem Nichts“ – Handlung:

Am Nachmittag hat Katja (Diane Kruger) den sechsjährigen Sohn Rocco (Rafael Santana) in das Büro ihres Mannes gebracht. Als sie am Abend zurückkehrt, sind beide tot. Eine Nagelbombe, die vor dem Büro deponiert wurde, hat alles zerfetzt. Weil ihr Mann, der türkischstämmige Nuri Sekerci (Numan Acar) wegen Drogenbesitz im Gefängnis saß, ermittelt die Polizei im Rotlichtmilieu. Dass die Spuren in eine ganz andere Richtung weisen, sehen die Ermittler nicht. Dann gehen ihnen zufällig die wahren Mörder ins Netz.

Hauptverdächtig sind die Neonazi-Eheleute André (Ulrich Brandhoff) und Edda Möller (Hanna Hilsdorf). Doch der Gerichtsprozess entwickelt sich anders als Katja gehofft hatte. Obwohl ihr Anwalt (Denis Moschitto) von einer wasserdichten Beweislage spricht, gelingt es dem Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch), den Prozess zugunsten der Angeklagten zu entscheiden. Gedemütigt und zerstört von der Gerichtsverhandlung sieht Katja keinen Grund mehr, weiterzuleben. Wenn sie ihrem Leben wieder Sinn geben will, muss sie das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

Anzeige

„Aus dem Nichts“ – Infos zum Inhalt:

Vor dem Hintergrund der NSU-Morde erzählt Fatih Akin einen meisterhaften Rachethriller, der auf ein provozierendes Ende hinausläuft. Die Parallelen zu der Mordserie von Uwe Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate Zschäpe sowie zum anschließenden NSU-Prozess liegen auf der Hand. Die rechtsradikalen Terroristen haben mutmaßlich zehn Menschen ermordet und unter anderem im Jahr 2004 einen Sprengstoff-Anschlag vor einem Friseurladen in Köln verübt. Die Polizei tappte jedoch jahrelang im Dunkeln – weil niemand die Täter im rechten Milieu vermutete.

Für die Recherche zum Film hat Fatih Akin mehrere Gerichtsverhandlungen im NSU-Prozess beobachtet. Zur Premiere in Cannes erklärte Akin: “Der Skandal bestand nicht darin, dass deutsche Neonazis zehn Menschen getötet hatten. Der eigentliche Skandal bestand darin, dass die deutsche Polizei, Gesellschaft und die Medien alle überzeugt waren, dass die Täter Türken oder Kurden sein müssten, dass da irgendeine Mafia hintersteckte.” Diese Frustration sei für ihn wie eine Initialzündung gewesen, das Drehbuch zu “Aus dem Nichts” zu schreiben.

„Aus dem Nichts” – Hintergründe zur Besetzung:

Für den Thriller “Aus dem Nichts” hat Diane Kruger ihre erste Hauptrolle in einer deutschen Produktion übernommen. Kruger, die sonst eher in Hollywood-Filmen wie “Inglourious Basterds” auftritt, wurde für ihre Darstellung bei den Filmfestspielen von Cannes 2017 mit der Goldenen Palme als beste Schauspielerin ausgezeichnet. “Aus dem Nichts” feierte seine Premiere in Cannes, wo der Film den Abschluss des Festivals bildete.

Darüber hinaus kann “Aus dem Nichts” mit einer ganzen Riege hochkarätiger Schauspieler aufwarten. Die Rolle des Anwalts etwa wird von Denis Moschitto (“Wilde Maus“) übernommen, während ihm gegenüber Johannes Krisch (“Finsterworld“) als Verteidiger sitzt. Das Nazi-Ehepaar wiederum wird von Ulrich Brandhoff (“Django – Ein Leben für die Musik“) und Hanna Hilsdorf (“Smile“) übernommen.

Wie im August 2017 bekannt geworden ist, wird “Aus dem Nichts” als deutscher Beitrag ins Rennen um den Auslands-Oscar 2018 gehen. Ob der Film wirklich an der Oscarverleihung teilnimmt, wird sich frühestens im Januar 2018 zeigen.

 (Text-Quelle: https://www.kino.de/film/aus-dem-nichts-2017/)

„Aus dem Nichts“ – Trailer:

 

Battle of the Sexes – Gegen jede Regel

Sportlerdrama mit Emma Stone und Steve Carell über einen berühmten Tennis-Showkampf im Jahr 1973, der als Kampf der Geschlechter in die Geschichte einging.

(Bild: Fox)

Kinostart: 24.11.2017, Dauer: 122 Min, Genre: Komödie, FSK: ab 0 Jahren, Produktionsland: USA, Filmverleih: Fox

„Battle of the Sexes – Gegen jede Regel“ – Film Handlung:

Weil sie glaubt, Frauen sollten denselben Lohn, denselben Respekt wie Männer erhalten, wird die Tennis-Ikone Billie Jean King (Emma Stone) als Rebellin betrachtet. In den 1970er Jahren ist es noch gang und gäbe, dass männliche Sportprofis das Achtfache ihrer weiblichen Pendants verdienen. Billie Jean King kämpft deshalb öffentlich für die Gleichstellung der Frau. Und eckt damit bei Managern und Meinungsmachern an. Als sie von dem alternden Tennis-Macho Bobby Riggs (Steve Carell) zum Kampf der Geschlechter herausgefordert wird, sieht King die Chance, vor der Weltöffentlichkeit ein Zeichen zu setzen.

Am 20. September 1973 stehen sich Riggs und King in Houston gegenüber. Weltweit beobachten rund 90 Millionen Zuschauer das Match, auf das ein Preisgeld von 100.000 Dollar ausgesetzt ist. Doch die beiden Kontrahenten kämpfen nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen private Schatten: King fühlt sich zu ihrer Trainerin Marilyn Barnett (Andrea Riseborough) hingezogen, muss die Beziehung jedoch geheim halten. Riggs, inzwischen ein abgehalfterter Ex-Profi, hat gewaltige Schulden und ist bereit, sich völlig zu verkaufen. Auf dem Court entscheidet sich jedoch mehr als nur das Schicksal der beiden.

“Battle of the Sexes – Gegen jede Regel” – Besetzung:

Verantwortlich für die Inszenierung von “Battle of the Sexes” sind die beiden Filmemacher Jonathan Dayton und Valerie Faris (“Ruby Sparks – Meine fabelhafte Freundin“), die bereits mit dem gefeierten Drama “Little Miss Sunshine” bewiesen haben, dass sie die richtige Mischung aus Humor und Tragödie auf die große Leinwand bringen können. Das Drehbuch stammt von dem “Slumdog Millionär“-Autoren Simon Beaufoy.

Für die Hauptrolle der Billie Jean King wurden lange sowohl Emma Stone (“La La Land“) als auch Schauspielkollegin Brie Larson (“Schloss aus Glas“) gehandelt. Grund dafür ist, dass Stone aufgrund von Terminkonflikten nicht an der Produktion teilnehmen konnte, weshalb Brie Larson einspringen sollte. Nachdem es jedoch zu Verzögerungen gekommen war, verlies Larson “Battle of the Sexes” und Emma Stone konnte ihre designierte Rolle übernehmen. Von amerikanischen Kritikern wird sie für ihre Performance inzwischen als mögliche Oscarkandidatin gehandelt. Erst 2017 gewann Emma Stone die Trophäe für “La La Land”.

“Battle of the Sexes” – Hintergründe zum Tennis-Match:

Die Sportlerdramödie “Battle of the Sexes” basiert auf dem realen Showkampf zwischen dem Wimbledongewinner Bobby Riggs und der Newcomerin Billie Jean King. Riggs, der zu dem Zeitpunkt bereits 55 Jahre alt war, trat gegen die 29-jährige King an, nachdem er sich in der Öffentlichkeit als provozierender Macho gegeben hatte. Nach ihrem Sieg in drei Sätzen (6:4, 6:3, 6:3) wurde King als Ikone der Frauenrechte gefeiert – der Sänger Elton John widmete ihr sogar das Lied Philadelphia Freedom. Der Showkampf wurde am Fernseher weltweit von 90 Millionen Menschen gesehen und ist damit als eines der zuschauerstärksten Sportereignisse aller Zeiten in die Geschichte eingegangen.

(Text-Quelle: https://www.kino.de/film/battle-of-the-sexes-gegen-jede-regel-2017/)

“Battle of the Sexes” – Trailer:

 

 

Kommentieren